nach oben
10.11.2009

Polizeichef spricht über Sicherheitslage in Pforzheim

PFORZHEIM. Der „Runde Tisch Arlinger“ wird bei seiner kommenden Sitzung ein Maßnahmenpaket beschließen – Reaktion auf eine Schlägerei im Juni beim Lichterfest. Polizeichef Burkhard Metzger referierte im Finanzausschuss.

Warum zwängt man den Bericht des Leitenden Polizeidirektors zur aktuellen Sicherheitslage in Pforzheim und laufende Präventionsprogramme in die dicht gepackte Tagesordnung eines Ausschusses, statt das Thema im Gemeinderat zu behandeln? Wohlmeinende könnten sagen, es habe ein Kommunikationsproblem zwischen Bürgermeisterriege und der CDU gegeben, die einen Sachstandsbericht wollte. Man kann auch sagen, die Christdemokraten waren stinksauer. Denn sie wollen, dass Metzger – oder sein Stellvertreter – im großen Gemeinderat Zahlen und Fakten nennt, damit politisch gehandelt werden kann.

So präsentierte der Polizeichef nur in überschaubarem Teilnehmer- und Zuhörerkreis – allerdings bei vollbesetzter Bürgermeisterbank – weitgehend Dinge, die Allgemeingut sind: dass Pforzheim zu den zwei, drei sichersten Großstädten und der Enzkreis zu den sichersten Kreisen des Landes gehört. Dass die Aufklärungsquote höher ist als der Landesschnitt. Dass es zahlreiche Präventionsprogramme gibt, um zu verhindern, dass das Kind in den Brunnen fällt beziehungsweise um größere Schäden zu vermeiden – sei es das Projekt „Schutzengel“, der „Runde Tisch Arlinger“, die Aktion „Pro West“, der Zivilcourage-Preis, „Sicherheit an Schulen“, „Zeit, dass sich was dreht“ oder das geplante Haus des Jugendrechts.

Neu waren einige Zahlen, die klar machen, dass Gewalt-Exzesse eher die Ausnahme sind – die Gewaltkriminalität liegt, wie im Vorjahr, auf dem niedrigsten Stand seit fünf Jahren. Auch die Rauschgift- und Straßenkriminalität, vor allem in der Fußgängerzone, sank. Stärker im Bewusstsein der Öffentlichkeit bleiben Ruhestörungen verhaftet. Und da, so Metzger, werde man über die Wintermonate ein Konzept erarbeiten, welchen Bereich in der Stadt man der Problem-Klientel anbietet. Heute findet für Schulleiter eine Unterrichtung über Anti-Amok-Sicherheitsmaßnahmen statt. Metzger tritt aufs Gas – morgen wird der „Runde Tisch Arlinger“ einen Maßnahmenkatalog erarbeiten. So eine Prügelorgie wie im Juni soll es nicht wieder geben.