nach oben
31.07.2012

Polizeireform: Pforzheim bekommt Verkehrskommissariat

Pforzheim/Enzkreis/Calw. Im Zuge der Polizeireform wird Pforzheim neben einem Kriminalkommissariat ein Verkehrskommissariat erhalten. Dies kündigte Innenminister Reinhold Gall (SPD) in Stuttgart an. Insgesamt wird es in den zwölf Regionalpräsidien 14 Verkehrskommissariate geben.

Damit, so Reinhard Rentner, designierter Leiter des künftigen Regionalpräsidiums Pforzheim, Enzkreis und Calw, gegenüber der PZ, erhielten das Autobahnpolizeirevier, die Verkehrsüberwachung und die so genannte qualifizierte Unfallaufnahme (schwere Unfälle) ein organisatorisches Dach. Das Kommissariat umfasst etwas über 100 Stellen. Sowohl der Innenminister als seine Genossin Katja Mast, Generalsekretärin der Landes-SPD und Bundestagsabgeordnete, betonen, dies verdeutliche, dass sich die Polizei keineswegs aus der Fläche zurückziehe. In Pforzheim begrüßte man diese Entscheidung. Erster Bürgermeister Roger Heidt meinte, dies könne nur ein erster Schritt sein. Pforzheim fordere nach wie vor ein eigenes Polizeipräsidium. Die endgültige Entscheidung über die Polizei-Strukturreform fällt im Herbst, wenn der Landtag darüber abstimmt. ol

Leserkommentare (0)