nach oben
Ein 23-jähriger Audi-Fahrer hat an der Autobahn-Anschlussstelle Pforzheim-West eine Polizeikontrolle durchbrochen, einen Beamten angefahren und sich dann mit der Polizei eine Verfolgungsjagd auf der A8 geliefert.
Ein 23-jähriger Audi-Fahrer hat an der Autobahn-Anschlussstelle Pforzheim-West eine Polizeikontrolle durchbrochen, einen Beamten angefahren und sich dann mit der Polizei eine Verfolgungsjagd auf der A8 geliefert. © dpa
03.12.2010

Polizist angefahren: Verfolgungsjagd auf der Autobahn

PFORZHEIM. Da hat wohl einer zu viel "Need for Speed", "GTA" oder "Gran Turismo" auf der Playstation gespielt. Oder schlicht und einfach nicht verstanden, dass ein Auto kein Spielzeug ist. Was am Computerbildschirm noch nach Spaß aussieht, wird nun einen 23 Jahre alten Audi-Fahrer teuer zu stehen kommen. Er hatte nämlich eine Verkehrskontrolle der Autobahnpolizei durchbrochen und sich mit Polizisten eine Verfolgungsjagd auf der A8 geliefert.

Wie die Polizei erst jetzt mitteilt, hat sich der Audi-Fahrer bereits am vergangenen Samstag um 3.35 Uhr einer Kontrolle durch Beamte des Autobahnpolizeireviers Pforzheim im Bereich der Autobahn-Anschlussstelle Pforzheim-West entziehen wollen. Der junge Raser missachtete die Anhaltezeichen der Beamten und fuhr in ihre Richtung.

Zwei Beamte mussten zur Seite springen, um einen Zusammenstoß mit dem Auto zu vermeiden. Zwischen dem Audi und einem Beamten kam es zu einer leichten Berührung, der Beamte wurde hierbei jedoch glücklicherweise nicht verletzt.

Anschließend flüchtete der 23-Jährige auf die Autobahn in Richtung Stuttgart. Bei der sofort eingeleiteten Fahndung konnte er im Bereich der Autobahn-Anschlussstelle Heimsheim gestoppt werden. Hierbei stellten die Beamten fest, dass der Fahrer unter Alkoholeinwirkung stand.

Er musste seinen Führerschein abgeben und eine Blutprobe über sich ergehen lassen. Weiterhin muss er mit einer Anzeige rechnen - und am Ende dürfte er dann eine Weile nur noch in Computerspielen ein virtuelles Auto fahren. pol

{element10}