nach oben
Mit der ersten Skulptur bei der Firma Wellendorff am Turnplatz begann der Wandel im Quartier: Künstler René Dantes, Bürgermeisterin Sibylle Schüssler und Stadtplaner Reinhard Maier(von links) samt KF-Quartiersrat freuen sich über die Würdigung durch die Europäische Union.
Mit der ersten Skulptur bei der Firma Wellendorff am Turnplatz begann der Wandel im Quartier: Künstler René Dantes, Bürgermeisterin Sibylle Schüssler und Stadtplaner Reinhard Maier(von links) samt KF-Quartiersrat freuen sich über die Würdigung durch die Europäische Union.
21.06.2017

Positive Impulse für die KF ausgezeichnet

Die Skulpturenmeile des Künstlers René Dantes sei die Initialzündung für den Imagewandel der sanierten Kaiser-Friedrich-Straße gewesen, erklärt Baubürgermeisterin Sibylle Schüssler. Von dem Zeitpunkt an habe sich etwas grundsätzlich zum Positiven für das Quartier gewandelt. Deshalb sei „Urban Nature – ein Quartier entfaltet sich“ auch wie weitere 96 von insgesamt 270 Vorhaben europaweit im Rahmen des Urbact Good Practice Call ausgezeichnet worden, erklärt Reinhard Maier von der städtischen Sanierungsstelle.

Wichtig war den Juroren auch die damit verbundene Bürgerbeteiligung in Form des Quartiersrats und des Quartiermanagements. Denn die Idee für die Skulpturenreihe kam von den Anwohnern. In der Begründung für die Auszeichnung heißt es, dass das Projekt „Urban Nature“ beispielgebend dafür sei, wie ein benachteiligtes Stadtquartier durch Kunst und Bürgerbeteiligung in ein lebenswertes Viertel verwandelt werden könne.

Geld ist mit der Auszeichnung nicht verbunden, wohl aber die Ehre, als eine von fünf deutschen Städten mit dabei zusein, wenn im Oktober die Preisverleihung in der estnischen Hauptstadt Tallinn stattfindet. Schüssler hofft, die positiven Impulse auf andere Stadtviertel übertragen zu können. Das Ziel sei, einheitliche integrierte Stadtentwicklung zu betreiben. Möglich werde dies aber nur durch das Zusammenspiel von Ehrenamtlichen, Experten und den baulichen Veränderungen.