nach oben
Sabine Schmieder und ihr Präventionsteam sind mit einer neuen Herausforderung konfrontiert: Flüchtlingen. Foto: Seibel
Sabine Schmieder und ihr Präventionsteam sind mit einer neuen Herausforderung konfrontiert: Flüchtlingen. Foto: Seibel
12.10.2015

Präventions-Kriminalrätin Sabine Schmieder „Es gibt massive Sprachbarrieren“

Pforzheim/Karlsruhe. Mehr Personal hat sie nicht bekommen – aber mehr Arbeit: Kriminalrätin Sabine Schmieder ist beim Polizeipräsidium Karlsruhe seit genau einem Jahr Leiterin des direkt dem Chef, Günther Freisleben, unterstellten Referats Prävention.

Das bedeutet in Zeiten wie diesen vermehrt Arbeit mit Asylsuchenden. Aber nicht nur das. Es sind neue Aufgaben und Herausforderungen dazugekommen - insbesondere in Person von Flüchtlingen. Im Landkreis Karlsruhe hat man auf Wunsch bereits zehn Fahrradtrainings für Flüchtlingskinder veranstaltet. Demnächst folgt der erste Kurs im Enzkreis.

„Es ist eine neue Zielgruppe, insbesondere in dieser zahlenmäßigen Dimension. Sie sind zum Teil – ob jung oder älter – traumatisiert durch Kriegs- oder andere Gewalterfahrungen, haben ein anderes Kulturverständnis, und es gibt massive Sprachbarrieren. Dies stellt für unsere Präventionsbeamten eine besondere Herausforderung dar und kann nur zusammen mit der Kommune, Ehrenamtlichen und weiteren Partnern gewährleistet werden“, sagt Sabine Schmieder im PZ-Interview.

Mehr darüber lesen Sie am Dienstag in der „Pforzheimer Zeitung“ oder im E-Paper auf PZ-news

Leserkommentare (0)