nach oben
Sie vertreten verschiedene Organisationen, die sich für eine gewaltfreie Mess einsetzen: Thomas Wendlberger, Rabea Braun, Petra Fakler, Monika Dannwolf, Stefanie Thäter, Marc Pfrommer, Bernd Schön, Martina Pohl-Nunn, Lisa Folz und Sabine Fingberg (von links).
Sie vertreten verschiedene Organisationen, die sich für eine gewaltfreie Mess einsetzen: Thomas Wendlberger, Rabea Braun, Petra Fakler, Monika Dannwolf, Stefanie Thäter, Marc Pfrommer, Bernd Schön, Martina Pohl-Nunn, Lisa Folz und Sabine Fingberg (von links).
30.05.2016

Präventionsteam setzt sich für gewaltfreie Pforzheimer Mess ein

Rund 1000 junge Menschen werden wir über die Schul-Workshops, über die Filme und Backstage-Führungen auf der Mess erreichen,“ erklärt Thomas Wendlberger von der mobilen Jugendarbeit Ost.

Dabei gibt es auch einen Quiz zu lösen. Er gehört zum interdiziplinären Präventionsteam, das zum Thema Jugendschutz, Sucht und Gewalt in Bezug auf die Pforzheimer Mess ein Paket geschnürt hat, das über vier Monate angelegt ist. „Seit Jahren laufen die Bemühungen erfolgreich, weil wir den Jugendlichen und jungen Erwachsenen auf verschiedenen Ebenen begegnen“, sagt Sozialarbeiter Bernd Schön.

Mehr lesen Sie am Dienstag in der „Pforzheimer Zeitung“ oder im E-Paper auf PZ-news oder über die Apps auf iPhone/iPad und Android-Smartphones/Tablet-PCs.