nach oben
Erfolgreich war der Testlauf der Videoinstallation „Timeless Machine“ am Donnerstagabend. Um 22.10 Uhr waren die ersten Bilder an der Fassade zu sehen. Foto: Ketterl
Erfolgreich war der Testlauf der Videoinstallation „Timeless Machine“ am Donnerstagabend. Um 22.10 Uhr waren die ersten Bilder an der Fassade zu sehen. Foto: Ketterl
23.06.2017

Premiere der Videoinstallation „Timeless Machine“

Den letzten Feinschliff hat Lichtkünstler Alexander Stublic für die Premiere der Videoinstallation „Timeless Machine“ am Freitag an der Fassade des Industriehauses vorgenommen. Nachdem am Mittwochabend die Technik eingestellt worden war, wurde am Donnerstag der Film auf die Fassade angepasst.

Die großflächige Projektion ist Freitagabend von 22 Uhr an am Leopoldplatz zu sehen. Nach einer Viertelstunde wird sie für das Feuerwerk auf der Mess zunächst unterbrochen. Nach ersten Proben zeigte sich Stublic gestern zufrieden. Er wolle zur Premierensituation optimale Bedingungen schaffen. Klar sei aber auch, dass man mit kleineren Störungen rechnen müsse. „Es ist eben eine Stadt“, so Stublic. So waren beim Test am Mittwoch noch nicht alle Lichter der anliegenden Gebäude ausgeknipst gewesen. Auch die Bimmelbahn fuhr Richtung Messplatz vorbei. Was die Helligkeit betrifft, würden die Bedingungen im Laufe der Projektion immer besser, verspricht Stublic: „In einem Monat wird es von Beginn an dunkel sein.“ Noch bis 22. Juli ist „Timeless Machine“ täglich von 22 Uhr an zu sehen. Jeden Freitag kommt ein weiterer von insgesamt vier Filmen dazu. In dieser Zeit wird der Busverkehr abends umgeleitet.