nach oben
Im Partyhimmel: Malika vollführt Akrobatisches am Ring. Foto: Eickhoff
Im Partyhimmel: Malika vollführt Akrobatisches am Ring. Foto: Eickhoff
06.12.2015

Premiere von WinterWonderLand verzaubert Besucher - Fortsetzung folgt

Sterne, Schneeflocken, Tannenbäume und Zuckerstangen aus silbernen, weißen und roten Luftballons zierten die Bühne des CongressCentrums am vergangenen Samstagabend zu der von der PZ präsentierten WinterWonderLand-Veranstaltung. Violette und blaue Lichtkegel flitzten durch den Raum voller Gäste in Feierlaune, die im Rhythmus der Beats bis in die frühen Morgenstunden tanzten.

Moderator Jeromey Hawkins, besser bekannt unter dem Künstlernamen J. Dizzle, führte das Publikum durch den vorweihnachtlichen Abend, kündigte Animateur-Akrobatinnen und Go-go-Tänzerinnen an, die sich zu angesagten Charts gepaart mit den bekannten Weihnachtssongs anmutig und erotisch auf dem Parkett bewegten und gewagte Kunststücke zu Pop und Hip-Hop an schwingenden Reifen in der Luft vollführten. Für das leibliche Wohl sorgte das „Parkhotel“, diesmal allerdings unterstützt von den regionalen „Forgotten Classics“, die mit kleinen Showeinlagen das Cocktailschlürfen in ein außergewöhnliches Erlebnis verwandelten.

Roboter auf der Tanzfläche

Den Höhepunkt des Abends bildete der bunt leuchtende LED-Roboter, der seine Moves durch die begeisterte Menge im Saal machte, nachdem er weiß gekleidete Stelzenläuferinnen abgelöst hatte, die ihre Kunst über den Köpfen der Zuschauer zeigten. Die Veranstaltung, die unter dem Motto „Winterzauber“ stand, war die erste ihrer Art in Pforzheim und soll künftig jährlich stattfinden. Jung und Alt besuchten das festlich geschmückte WinterWonderLand-Spektakel, eine Mischung aus Ü 30- und Halloween-Party mit musikalischen Darbietungen von Musikern aus Mannheim, Karlsruhe und Stuttgart.

Für ein musikalisches Glanzlicht sorgte Veranstalter Karobube mit dem belgischen DJ ND, Finalist des Wettbewerbs Disco Mix Club (DMC) World, der die Turntables zum Beben und mit regionalen DJs eine aufgeheizte Stimmung im Saal schuf.

Leserkommentare (0)