nach oben
23.03.2015

Pressekonferenz im Wildpark

Am 18.03.2015 führte die Klasse 4a der Karl-Friedrich-Schule Eutingen im Wildpark eine Pressekonferenz durch. Die Kinder interviewten Gerd Vogelmann, der schon seit 36 Jahren Tierpfleger im Pforzheimer Wildpark ist. Er ist außerdem Gärtner von Beruf und deshalb auch für die Baumpflege zuständig.

Die Fläche des ganzen Wildparks beträgt 17 Hektar. Herr Vogelmann erzählte: „Der Elch hat das größte Gehege. Insgesamt gibt es 340 bis 400 Tiere. Die gefährlichsten sind der Altai-Maral (ein Hirsch), der Elch und der Luchs.“ Bei den Ziegen, den Mufflons und den Wildschweinen schauten sich die Schülerinnen und Schüler die Jungtiere an.

Herr Vogelmann zeigte ihnen viele verschiedene Sorten von Futter. Ein Fleischfresser wie der Luchs frisst tote Tiere. Die Mufflons, die Altai-Marale und die Sika-Hirsche durften die Kinder mit Mais und Pellets aus Heu füttern. Sie erfuhren auch, dass es im Wildpark vier Tierpfleger gibt, die oft auch samstags, sonntags und an Feiertagen arbeiten. Sie müssen die Tiere füttern und ihnen Wasser geben. Der Wildpark hat auch drei Auszubildende. Wenn man Tierpfleger werden will, braucht man nach der Werkrealschule noch drei Jahre Ausbildung. Manchmal hat der Wildpark vier weitere Helfer. Während der Pressekonferenz konnte jeder seine Fragen loswerden. Es war ein sehr informativer Besuch.