nach oben
Himmels-Spektakel: Während Großfeuerwerke wie das Lichterfest im Enzauenpark beim Ordnungsamt nur gemeldet werden müssen, brauchen Privatleute für ein Feuerwerk unterm Jahr grünes Licht der Behörde. Foto: Archiv/Ketterl
Himmels-Spektakel: Während Großfeuerwerke wie das Lichterfest im Enzauenpark beim Ordnungsamt nur gemeldet werden müssen, brauchen Privatleute für ein Feuerwerk unterm Jahr grünes Licht der Behörde. Foto: Archiv/Ketterl
12.08.2015

Private Feuerwerke als Partykracher

Pforzheim. Obwohl es manchem Pforzheimer anders vorkommt, gibt es in diesem Sommer nicht mehr private Feuerwerke als sonst. „Dass die Anzahl zunimmt, können wir nicht bestätigen“, heißt es aus dem Ordnungsamt. Allerdings wird wahrscheinlich auch nicht jeder private Partykracher gemeldet.

Es sind zumeist runde Geburtstage, Hochzeiten oder Firmenjubiläen, die mit einem Himmelsspektakel noch das ganz besondere i-Tüpfelchen erhalten sollen. Regelmäßig kommen Anfragen von Interessierten und regelmäßig gibt das Amt für öffentliche Ordnung grünes Licht. Denn Feuerwerke vergleichbar mit Silvesterfeuer müssen unter dem Jahr genehmigt werden, Großfeuerwerke von „professionellen“ Feuerwerkern hingegen müssen lediglich bei der Behörde gemeldet werden. Ob Feiernde in Pforzheim in jedem Fall das Ok der Behörde für ihr Privatvergnügen holen, lässt sich schwer sagen. Das liegt wohl auch daran, dass sich niemand wirklich daran stört. „Es gibt selten Beschwerden wegen Feuerwerken“, sagt Ordnungsamtsleiter Wolfgang Raff.

Mehr lesen Sie am Donnerstag in der „Pforzheimer Zeitung“ oder im E-Paper auf PZ-news.