nach oben
23.07.2015

Pro familia verzeichnet eine Zunahme an Beratungen

Pforzheim. Personell bleibt bei pro familia fast alles beim Alten. Allerdings hat die Anzahl der Beratungen in der Beratungsstelle zugenommen: Anteilmäßig waren über die Hälfte Schwangerschaftshilfen oder frühe Hilfen. Gut besucht waren die regelmäßig stattfindende Hebammensprechstunde und Veranstaltungen zu Frauengesundheit und Verhütung.

Auch in der sozialpädagogischen Familienhilfe stieg die Zahl der begleiteten Familien an. Eine große Herausforderung war die Besetzung der Fälle durch geeignete Mitarbeiter mit muttersprachlichen Kenntnissen. Im Jahr 2014 waren Familien mit 37 Nationalitäten in der Familienhilfe und der Erziehungsbeistandschaft vertreten. Zahlreiche Aktivitäten wie das Elterncafé mit verschiedenen Themenvorträgen, Ferienprogramme und Elternkurse unterstützten die Arbeit mit den Familien. Peter Benkner ist seit mittlerweile 15 Jahren erster Vorstand. Rolf Mertz bleibt Schriftführer und Angelika Huber-Wenzel Schatzmeisterin. Auch die Beisitzerinnen Angela Seiler, Sybille Schüssler und Elke Thalheimer-Sponer bleiben im Amt. Gabriele Königshofen-Kleine tauschte ihr Amt als stellvertretende Vorsitzende mit Barbara Scheffler, die bisher Beisitzerin im pro familia Vorstand war. Alle bisherigen Vorstandsmitglieder bleiben weiterhin dabei und schauen zuversichtlich auf die nächsten beiden Geschäftsjahre des Vereins.

Ausgeglichene Finanzen

„Gemeinsam haben wir im vergangenen Jahr das Benefizkonzert des Fördervereines mit Bigband und Chor sowie die Jubilarsveranstaltung für langjährige Mitarbeiter stemmen können“, so Benkner. Als Geschäftsführung stellte Edith Münch der Versammlung für das Jahr 2014 einen ausgeglichenen Finanzabschluss vor. Sie berichtete von gelungenen Kooperationsprojekten und der Zusammenarbeit mit der PZ-Hilfsorganisation „Menschen in Not“ zur Unterstützung der sozialen und existenziellen Lebenslagen von Familien.

www.profamilia.de/pforzheim