nach oben
Probleme im Aquarium: Urzeitkrebse werden immer weniger
Probleme im Aquarium: Urzeitkrebse werden immer weniger © Weiss
18.10.2012

Probleme im Aquarium: Nur noch 20 Urzeitkrebse leben

Haben wir vor wenigen Tagen noch verkündet, wir in der Online-Redaktion seien Eltern, so müssen wir nun leider eingestehen: Wir sind schlechte Eltern. Offenbar. Denn was wir in den vergangenen Tagen noch versuchten, schönzureden, lässt sich nun nicht mehr leugnen: Unsere Urzeitkrebse werden immer weniger.

Hatten wir vor kurzem noch den Eindruck, in unserem kleinen Aquarium zapple alles munter vor sich hin, so wirkt es jetzt eher wie eine trübe, leblose Brühe. Wahrscheinlich ist es nur noch der Zettel „Bitte nicht wegkippen - sie leben“, der die Putzfrau davon abhält, den Glasinhalt ins Klo zu schütten. Was machen wir falsch? Ist das Aquarium zu klein? Schmeckt das Futter nicht? Haben wir das Wasser zu viel oder zu wenig gesalzen? Oder mögen die Kleinen es doch nicht so arg, wenn jeder Kollege, der vorbei kommt, sie durch ständiges Umrühren Karussell fahren lässt? Die Stimmung in der Online-Redaktion ist jedenfalls gedrückt. Denn nur mit viel Mühe lässt sich in unserem Aquarium noch Leben finden. PZ-news braucht Hilfe. Was können wir tun, damit sich unsere kleinen Haustiere bei uns wieder wohl fühlen? Schreiben Sie einfach eine E-Mail an internet@pz-news.de.

Leserkommentare (0)