nach oben
Mit der Sammelbüchse in der Kälte für einen guten Zweck unterwegs: Lokale Prominenz und freiwillige Helfer sammeln bei der Weihnachtsaktion bei "City on Ice" zusammen mit PZ-lern für die PZ-Initiative "Menschen in Not". © Seibel
29.11.2014

Promis und Helfer sammeln mit der PZ für "Menschen in Not"

Unter den Klang von Weihnachtsliedern, aneinanderstoßenden Glühweinbechern und übers Eis schlitternden Kufen haben sich am Samstag auf dem Goldenen Weihnachtsmarkt ganz besondere Töne gemischt: Das Klappern von Münzen in Spendenbüchsen und – wenn man ganz genau hinhört – auch das eine oder andere Rascheln von Scheinen.

Bildergalerie: Promis sammeln Spenden für Menschen in Not - 2

Bildergalerie: Promis sammeln Spenden für Menschen in Not - 1

Für die Hilfsaktion „Menschen in Not“ (MiN) der „Pforzheimer Zeitung“ sind auch in diesem Jahr wieder PZ-Mitarbeiter, lokale Prominenz und Vertreter des Rathauses auf den Beinen, um Spenden zu sammeln, die bedürftigen Menschen in Pforzheim und der Region zugute kommen sollen. „Ich finde das Projekt als Sozialbürgermeisterin natürlich toll“, sagt Monika Müller. „Stadt und Staat können nicht überall einspringen. Deshalb ist es super, dass es so etwas gibt.“ Auch der Erste Bürgermeister Roger Heidt zeigt sich beeindruckt von der Spendenbereitschaft der Weihnachtsmarktbesucher. „Ich war durchaus erfolgreich“, sagt er und lässt das Kässchen klingen.

Mit der Büchse in der einen und Schokoweihnachtsmännern in der anderen Hand stiefelt auch Oberbürgermeister Gert Hager unermüdlich die Fußgängerzone auf und ab. „Ich helfe gerne, weil die Aktion den Menschen in der Region zugute kommt. Diese Hilfe kommt eins zu eins ohne Abzüge direkt an“, sagt er.

Ein Punkt, den auch der geschäftsführende Verleger der PZ und Vorsitzender von MiN, Thomas Satinsky, unterstreicht: „Menschen in Not ist das ganze Jahr über wichtig für die Menschen in der Region“, sagt er. „Es ist uns wichtig, mit der Hilfe der Leser Gutes tun zu können – jeder Cent kommt bei den Notleidenden an.“

Während die einen mit den Spendenbüchsen in den Händen zwischen den Marktständen auf die Menschen zugehen, gibt es am PZ-Infostand nahe der Eisbahn „City on Ice“ nicht nur wichtige Informationen vom MiN-Projektbeirat zur Hilfsaktion, sondern neben Glühwein und Kinderpunsch auch Kürbissuppe, serviert von Koch Roy Kieferle persönlich – samt Rezept.

Für die richtige Stimmung sorgten PZ-Mitarbeiter Martin Fuchs, Reinhard Althuan und Lothar Wagner von der Bigband „Brandheiß“ der Feuerwehr mit weihnachtlichen Klängen als Trompeten-Trio. Auch für Kinder gibt es etwas zu staunen, bastelt hier doch der wohl größte Weihnachtsmann der Region lustige Tiere aus Luftballons – und süße Leckereien gibt es obendrein.

Nach zwei Stunden neigt sich gegen 15 Uhr die Sammelaktion dem Ende zu – und 2129,87 Euro sind in den Spendenbüchsen gelandet. „Man hat heute durch die hohe Spendenbereitschaft einmal mehr gemerkt, wie tief ,Menschen in Not‘ in der Bevölkerung Pforzheims verankert ist“, zieht Susanne Knöller, Vorsitzende von MiN, ihr Resümee. „,Menschen in Not‘ ist zur Marke geworden und genießt großes Vertrauen, das wir nicht enttäuschen.“ Denn alle Projekte und Einzelschicksale würden in Rücksprache mit Ämtern und karitativen Einrichtungen eingehend überprüft.

Leserkommentare (0)