nach oben
11.01.2016

Prost, Westtangente! Zweite Bauphase beginnt

Pforzheim. 27 Minister des Bundes, des Landes sowie Staatssekretäre – Regierungspräsidenten nicht eingerechnet – haben sich in Pforzheim vor Ort zum Thema Westtangente in den vergangenen drei Jahrzehnten eingefunden. So hat es Jens Kück (Mitte), der Vorsitzende der Naturfreunde, nachgerechnet. Nun ist es soweit: Es beginnt die zweite Phase des ersten Bauabschnitts zwischen Heilbronner Straße in Richtung Süden zur Dietlinger Straße.

Die Bagger schlagen eine Schneise durch Wald und Flur. Auf dass gut wird, was lange währte, stießen am Montag Polier Mario Crescenzi, Fritz Sinzenich (Weststadt-Bürgerverein), Kück, Dietlinde Hess und Roman Wentsch (beide Bürgerverein Dillweißen-stein) mit einem Gläschen Sekt an, den Kück zur Feier des Tages auf die Wilferdinger Höhe mitgebracht hatte. Getrübt wird die Freude der Dillweißensteiner allerdings durch die Befürchtung, dass der Bauabschnitt zwischen der B 294 (Enztal) und B 463 (Nagoldtal) nicht gebaut werden könnte, weil eine Weiterplanung der Tangente noch nicht erfolgt sei. Mehr lesen Sie am Dienstag in der „Pforzheimer Zeitung“.

Leserkommentare (0)