nach oben
Die Nachwuchsschauspieler führten auf der Studio-Bühne im Kulturhaus Osterfeld „Max und Moritz“ auf. Foto: Roller
Die Nachwuchsschauspieler führten auf der Studio-Bühne im Kulturhaus Osterfeld „Max und Moritz“ auf. Foto: Roller
25.06.2018

Quatsch machen erwünscht: Kinder spielen „Max und Moritz“

Pforzheim. Max und Moritz spielten ihren Mitmenschen so manchen bösen Streich. Im Kulturhaus Osterfeld haben acht Kinder bei einem Theaterprojekt versucht, die bereits mehr als 150 Jahre alte Geschichte der beiden Lausbuben auf die Bühne zu bringen – mit Erfolg: Drei Mal haben sie sie bereits aufgeführt.

Stefanie Neuhäuser hat die Inszenierung zusammen mit den Kindern im Alter von acht bis 13 Jahren erarbeitet. „Es ist wichtig, dass die Stücke aus einem gemeinsamen Prozess heraus entstehen“, erklärt die Theaterpädagogin. Beim Schauspielern lerne man, in der Gruppe aufeinander zu achten und sich selbst zu organisieren, erklärt Neuhäuser. Gut sei es auch fürs Selbstbewusstsein. Das nächste Theaterprojekt für Kinder startet im September. Dann will man das „kleine Gespenst“ auf die Bühne bringen.

Mehr lesen Sie am Dienstag in der „Pforzheimer Zeitung“ oder im E-Paper auf PZ-news oder über die Apps auf iPhone/iPad und Android-Smartphones/Tablet-PCs.