760_0900_97746_Kidical_Mass_1.jpg
Schülervertreter, Jugendgemeinderäte, Eltern und ganz einfach engagierte Bürger werben für besseren Radverkehr.

Radfahrer-Bewegung Critical Mass veranstaltet am 4. Mai die „Kidical Mass“

Pforzheim. Fahrradfahren ist gut für die Umwelt, für Gesundheit und Fitness, zudem die Fortbewegungsart, die einen mit großem Abstand am besten durch Pforzheim bringt. Nur ein Sicherheitsgefühl vermittelt das Radeln nicht: Zu wenig Radwege, zu rücksichtslose Autofahrer – das macht Angst.

Vor allem für Kinder und Jugendliche, die deshalb in Pforzheim das Radeln seltener als die große Freiheit der Mobilität entdecken, als das in anderen Großstädten längst der Fall ist. Auf diesen Missstand will – gezielt drei Wochen vor der Gemeinderatswahl – die Radfahrer-Bewegung Critical Mass aufmerksam machen mit einer von Polizeiwagen abgesicherten Radtour mit Kindern, der „Kidical Mass“. Sie findet am Samstag, 4. Mai, ab 14 Uhr statt und beginnt am Haus der Jugend beim Benckiser Park, führt über die Habermehl- und Zerrennerstraße zum Marktplatz. Dort werden Bilder gemalt und der zuständigen Baubürgermeisterin Sibylle Schüssler übergeben.