nach oben
Ein weiteres Mal sollen bei nicht ganz eindeutigen Ergebnissen mit einem Messegerät (Symbolbild) die Radon-Werte in drei öffentlichen Gebäuden in Pforzheim gemessen werden. Symbilbild: dpa
Ein weiteres Mal sollen bei nicht ganz eindeutigen Ergebnissen mit einem Messegerät (Symbolbild) die Radon-Werte in drei öffentlichen Gebäuden in Pforzheim gemessen werden. Symbilbild: dpa
21.03.2016

Radon-Alarm mit Folgen: Stadt geht mit besserer Belüftung gegen das Gas vor

Pforzheim. Wie und wann werden die Gebäude saniert, in denen zwischen 2013 und 2015 erhöhte Werte des radioaktiven Gases Radon festgestellt wurden? Länger als erwartet mussten Schüler und Lehrer der Johanna-Wittum-Schule, der Goldschmiedeschule sowie die Mitarbeiter des Chemischen Instituts auf eine Antwort warten. Doch nun liegen Ergebnisse vor:

„Es hat sich gezeigt, dass bauliche Maßnahmen nur an der Johanna-Wittum-Schule notwendig sind. An der Goldschmiedeschule und am Chemischen Institut kann die Problematik mit einem Lüftungskonzept in den Griff bekommen werden“, teilte der städtische Pressesprecher Philip Mukherjee gestern mit. „An der Johanna-Wittum-Schule werden Fugen vom Musikraum im Untergeschoss zum Pausenraum im Erdgeschoss verschlossen. In der Waschküche wird eine Vorrichtung zur Abluft eingebaut, in den kritischen Räumen im naturwissenschaftlichen Trakt werden es Vorrichtungen für Zuluft sein.“ Hinzu komme ein Lüftungskonzept. Die baulichen Maßnahmen werden innerhalb einiger Wochen abgeschlossen sein. Grundsätzlich werde der Bundesgrenzwert von 400 Becquerel je Kubikmeter Luft in keinem der drei Gebäude während des Betriebs überschritten, so Mukherjee.

Der Landesgrenzwert von 200 Becquerel je Kubikmeter wird während der Schulzeit an der Johanna-Wittum-Schule teilweise knapp überschritten, an Wochenenden und in der Ferienzeit dagegen teilweise deutlich.“ Dieses Problem solle mit den genannten baulichen Maßnahmen behoben werden. Mehr lesen Sie am Dienstag in der „Pforzheimer Zeitung“ oder im E-Paper auf PZ-news oder über die Apps auf iPhone/iPad und Android-Smartphones/Tablet-PCs.