nach oben
Wo andere im Pforzheimer Wartbergbad den Badespaß genießen wollen, haben Randalierer eine Spur der Zerstörung hinterlassen. Im Kinderbecken wurde zum Beispiel ein Sack Zement ausgeleert.
Wo andere im Pforzheimer Wartbergbad den Badespaß genießen wollen, haben Randalierer eine Spur der Zerstörung hinterlassen. Im Kinderbecken wurde zum Beispiel ein Sack Zement ausgeleert. © PZ-Archiv
04.06.2012

Randalierer: Spur der Zerstörung im Wartbergbad

Pforzheim. Das ist nicht nur ein Schlag gegen die Stadtverwaltung und alle Badegäste, das ist vor allem ein Schlag ins Gesicht der vielen ehrenamtlichen Helfer, die mit viel Engagement und Arbeit dazu beigetragen haben, das Pforzheimer Wartbergbad wieder für Schwimmer und Sonnenanbeter zu öffnen. Von Samstag auf Sonntag haben noch unbekannte Täter im Wartbergfreibad randaliert, Einrichtungen zerstört, Wasser verschmutzt und einen geparkten Neuwagen beschädigt.

Die Randalierer kletterten über den Zaun ins Wartbergfreibad, wo sie mehrere Bistrostühle unter anderem auch in die dortigen Schwimmbecken warfen. Zwei Hochstühle mit Aussichtsplattform für den Bademeister wurden in die Schwimmbecken geworfen und dabei beschädigt. Weiterhin wurde ein Sack Zement ins Nichtschwimmerbecken eingestreut.

Doch damit war die Zerstörungswut der unbekannten Täter noch nicht gestillt. Zuletzt wurde auch ein nicht zugelassener Neuwagen, der auf dem Schwimmbadgelände abgestellt war, beschädigt. Hinweise nimmt das Polizeirevier Pforzheim-Nord unter Telefon (07231) 186-5600 entgegen. pol

Leserkommentare (0)