nach oben
14.07.2009

Raser donnern bei Starkregen in die Leitplanke

Daueralarm für die Autobahnpolizei und Geduldstest für die Autofahrer auf der A8: Sechs Verkehrsunfälle ereigneten sich am Dienstag in der Zeit von 6.20 bis 9.00 Uhr zwischen den Anschlussstellen Pforzheim-West und Pforzheim-Süd. Hierbei entstand ein Gesamtschaden in Höhe von rund 90.000 Euro. In beiden Fahrtrichtungen kam es bis 10.45 Uhr zu Staus von mehreren Kilometern Länge.

So war um 6.20 Uhr ein 45-jähriger Porsche-Fahrer in Fahrtrichtung Stuttgart unterwegs. Angesichts der nassen Fahrbahn war er viel zu schnell gefahren. Wegen Aquaplaning kam er nach links von der Fahrbahn ab und prallte mehrmals gegen die Leitplanken. Dabei wurde das vordere rechte Rad mit Radaufhängung abgerissen und kam 150 Meter weiter zum Liegen.

Ein ordnungsgemäß rechts fahrendes Schwerfahrzeug wurde durch die umher fliegenden Fahrzeugteile beschädigt. Der Porsche-Fahrer wurde bei dem Unfall leicht verletzt, an seinem Fahrzeug entstand Totalschaden. Der Gesamtschaden dieses Unfalls beträgt rund 69.000 Euro.

Ein weiterer Unfall mit den gleichen Ursachen ereignete sich um 6.57 Uhr in Fahrtrichtung Stuttgart. Der 45-jährige Fahrer eines Peugeot-Cabrio fuhr ebenfalls angesichts des Starkregens viel zu schnell, kam nach rechts von der Fahrbahn ab und prallte gegen die Leitplanken. Dabei wurde das vordere linke Rad samt Radaufhängung abgerissen. Danach sind Betriebsstoffe ausgelaufen, die die Fahrbahn verunreinigten. Eine Spezialfirma wurde mit der Reinigung beauftragt. Es entstand ein Gesamtschaden von rund 8000 Euro.