nach oben
08.11.2016

Ratsmehrheit steht weiter zu Innenstadt-Ost

Oberbürgermeister Gert Hager und Stadtplaner Manfred Rudolph stellten den Mitgliedern der Gemeinderatsausschüsse für Finanzen, Bauen und Planung am Dienstag auf Antrag der FDP/FW-Fraktion die Kostenkalkulation für das Projekt Innenstadt Ost vor.

Wie berichtet, soll dabei der gesamte Bereich vom Schloßberg über die Östliche Karl-Friedrich-Straße bis zur Deimlingstraße umgestaltet und mit neuen Wohngebäuden, Ladenzeilen und Verwaltungsimmobilien bebaut werden.

Die Ausgaben der Stadt liegen bei 28,9 Millionen Euro, darunter 12,9 Millionen Euro für Immobilienankäufe. Die erwarteten Einnahmen betragen 20,5 Millionen – zehn Millionen durch erwartete Erlöse aus dem Wiederverkauf von Immobilien und 10,5 Millionen Euro an Fördermitteln. Dieser Betrag war von der FDP/Freie-Wähler-Fraktion als erklärter Gegnerin des Vorhabens angezweifelt worden. Nachdem Anfang November ein neuer Förderbescheid des Landes über 1,9 Millionen Euro eingegangen war, stiegen die bereits feststehenden Fördermittel auf 2,1 Millionen Euro, wie Manfred Rudolph in der Sitzung bekannt gab. Mehr lesen Sie am Mittwoch in der „Pforzheimer Zeitung“ oder im E-Paper auf PZ-news oder über die Apps auf iPhone/iPad und Android-Smartphones/Tablet-PCs.

Leserkommentare (0)