nach oben
© DPA-Symbolbild
24.03.2016

Raub auf Nordstadtbrücke: 47-Jähriger behauptet sich gegen Verbrecher-Duo

Pforzheim. Beim Überfall auf einen 47 Jahre alten Passanten sind zwei Räuber in der Nacht zu Gründonnerstag an den Falschen geraten. Der Mann war zwischen 1 Uhr und 1.20 Uhr auf der Nordstadtbrücke zu Fuß in Richtung Güterstraße unterwegs gewesen, als ihm das Verbrecher-Duo entgegenkam.

Plötzlich zog der eine ein Messer, hielt es dem Geschädigten entgegen und forderte die Herausgabe von Bargeld. Sein Komplize wiederholte die Forderung und stellte sich gleichfalls in drohender Haltung vor dem Mann auf. Darauf hin nahm der 47-Jährige einige Geldscheine wie auch Münzen aus der Hosentasche und warf diese dem Messerträger vor die Füße. Als dieser sich nun zum Aufsammeln des Geldes bückte, nutzte der Überfallene die Gelegenheit und setzte sich gegen den zweiten Täter zur Wehr. Dabei gelang es ihm, diesen an der Hand zu fassen und ihm einen massiven Goldring vom Finger zu ziehen. Unmittelbar darauf flüchteten beide Räuber mit dem aufgesammelten geringen Geldbetrag über die Güterstraße in östlicher Richtung.

Die rund zehn Minuten nach dem Geschehen alarmierte Polizei löste eine Sofortfahndung aus, die aber nicht zur Festnahme der wie folgt beschriebenen Täter führte:

Beide sind etwa 25 Jahre alt und etwa 1,75 Meter groß, sie haben ein arabisch- / türkisches Aussehen, sprachen gebrochen Deutsch und waren dunkel gekleidet. Der Messerträger trug einen buschigen Kinnbart sowie eventuell eine dunkle Wolljacke.

Leserkommentare (0)