nach oben
Die FIZ-Kleiderecke löst sich auf: Josephine Karcher (links) sucht für das Frauenhaus Babysachen aus. Die Ehrenamtliche Ingrid Janosch hilft ihr dabei.
Die FIZ-Kleiderecke löst sich auf: Josephine Karcher (links) sucht für das Frauenhaus Babysachen aus. Die Ehrenamtliche Ingrid Janosch hilft ihr dabei.
13.01.2016

Raumpolitik der Stadt verärgert Ehrenamtliche

Ingrid Janosch ist ein Urgestein im städtischen Familieninformationszentrum (FIZ), und sie ist so sauer auf die Stadtverwaltung, dass sie aufhören möchte – ihre Mitstreiterinnen auch. Vor sieben Jahren begann die 68-jährige Rentnerin anlässlich der Gründung der Einrichtung an der Östlichen Karl-Friedrich-Straße 9 gegenüber des Technischen Rathauses ihre ehrenamtliche Tätigkeit.

Sie ist mit fünf weiteren Helferinnen eine Art Feuerwehr für zehn bis 20 Neubürger täglich geworden. Schreiben vom Anwalt, dem Gerichtsvollzieher oder auch nur dem Wohnungsvermieter: All das bekommen sie auf den Tisch. Ursprünglich sollte sich die Beratung auf familienbezogene Themen wie Geburt, Kinderbetreuung und ähnliches beschränken. Eine Kleiderecke für Babys und Kleinkinder ergänzt das Angebot samt Kinderbetreuung. Die wurde vor einigen Jahren eingestellt. Das FIZ teilte sich bislang die ebenerdigen Räume mit dem Pflegestützpunkt. Jetzt soll das FIZ in den zweiten Stock ziehen und hat keinerlei Informationen dazu bekommen.

Mehr lesen Sie am Donnerstag in der „Pforzheimer Zeitung“ oder im E-Paper auf PZ-news oder über die Apps auf iPhone/iPad und Android-Smartphones/Tablet-PCs.