nach oben
20.05.2013

Relativ ruhiges Pfingstwochenende für die Feuerwehr

Relativ ruhig verlief das verlängerte Pfingstwochenende in der Feuerwehrleitstelle. Vom 18. bis 20. Mai kam es in Stadt und Enzkreis insgesamt zu sechs Feuermeldungen und acht Hilfeleistungseinsätzen.

Ursächlich für die meisten Brandeinsätze waren vier automatische Brandmeldealarme, bei denen vor Ort allerdings kein Feuer festgestellt werden konnte. In einem Fall sorgte ein heißgelaufener Keilriemen für eine stärkere Rauchentwicklung. Ein gemeldeter Autobrand auf der Autobahn erwies sich als technischer Defekt, so dass keine Maßnahmen der Feuerwehr erforderlich waren. Auf dem Gelände des ehemaligen Milchhofs an der Erbprinzenstraße in Pforzheim brannte Unrat. Das Feuer konnte aber schnell gelöscht werden, so dass kein Schaden am Gebäude entstand.

Die Hilfeleistungen setzten sich so zusammen: Im Bahnhof Mühlacker stürzte eine Person vor den Zug. Für sie kam jede Hilfe zu spät. Mehrere Passanten mussten von Notfallseelsorgern psychologisch betreut werden. Bei zwei Tierrettungen wurden ein verletzter Jungfalke gerettet und ein unter dem Dach eingeklemmter Marder befreit. Auf der Autobahn kam es zu einem Auffahrunfall mit einem Motorradfahrer, wobei dieser verletzt wurde. An drei Einsatzstellen blockierten umgestürzte Bäume die Fahrbahn und mussten beseitigt werden. Einmal wurde nach einem Verkehrsunfall ausgelaufenes Öl abgebunden. Für den Bereitschaftsdienst der Stadtwerke Pforzheim gab es zwei Anforderungen, eine für den Innungsnotdienst der Handwerkerinnung und eine für den Bereitschaftsdienst der technischen Dienste.