nach oben
Bei der Übung der Feuerwehr mit Ehrenamtlichen steht die Personenrettung mit der Drehleiter an. Foto: Tilo Keller
Völlig vernebelt: Im ehemaligen Betreuten Wohnen des Paul-Gerhardt-Seniorenzentrums testen die Feuerwehrleute den Atemschutz. Foto: Tilo Keller
17.08.2017

Retten wie im Ernstfall - Feuerwehrübung an der Maxi

Pforzheim. Rauch quillt am Mittwochabend aus dem Gebäude an der Maximilianstraße 142 und sorgt dafür, dass Feuerwehrfahrzeuge anrücken. Die Nachbarn sind gelassen, denn sie wissen, dass es nur eine Übung ist.

Vor Abbruch des ehemaligen Betreuten Wohnens des Paul-Gerhardt-Heims ist das Gebäude für eine Einsatzübung der Feuerwehr genutzt worden. „Ein Rädchen muss ins andere greifen“, erklärte der Pforzheimer Feuerwehrkommandant Sebastian Fischer im Vorfeld. Bei dieser Einsatzübung gehe man davon aus, dass die Berufsfeuerwehr bereits bei einem anderen Einsatz gebunden sei und die ehrenamtlichen Einsatzkräfte zum Einsatz anrücken. „Die erste Einheit, die ausrückt, ist sonst die Berufsfeuerwehr“, so Fischer. Die Freiwilligen Feuererwehrabteilungen hätten sonst eher das Los der Nachrückenden.

Bildergalerie: Feuerwehrübung an der Maximilianstraße

Ehrenamtliche im Fokus

So standen bei der Einsatzübung die Koordination der Ehrenamtlichen und das Zusammenwirken der verschiedenen Abteilungen im Mittelpunkt. Insgesamt 60 Einsatzkräfte der Abteilungen aus Hohenwart, Brötzingen Weststadt, Huchenfeld, Eutingen, Büchenbronn, Dillweißenstein und Haidach waren kurz nach der Alarmierung ausgerückt. „Das zeigt das Engagement der Abteilungen“, freute sich Fischer, dass trotz Ferienzeit sechs von insgesamt acht Abteilungen teilnahmen.

Mehr lesen Sie am Freitag in der „Pforzheimer Zeitung“ oder im E-Paper auf PZ-news oder über die Apps auf iPhone/iPad und Android-Smartphones/Tablet-PCs.