760_0008_9407844_Daudert
Erster Staatsanwalt Bernhard Ebinger, Anwalt Bastian Meyer und der Geschädigte Frank Daudert (von links). 

Revision im Prozess um Überfall auf Gastronom Frank Daudert

Pforzheim. Es könnte noch einige Monate dauern, bis der Pforzheimer Gastronom Frank Daudert mit dem Überfall auf sich im August 2019 abschließen kann. Denn die Anwälte der beiden am 7. April von der Auswärtigen Großen Strafkammer des Landgerichts Karlsruhe in Pforzheim verurteilten Männer haben Revision eingelegt.

Urteil nicht rechtskräftig

Damit ist das Urteil noch nicht rechtskräftig, wie die Sprecherin des Landgerichts Carolin Kley bestätigt. Sieben Wochen habe das Gericht Zeit die schriftliche Urteilsbegründung zu verschicken, erläutert die Richterin den Vorgang. Dann bliebe den Anwälten einen Monat Zeit, die Revision zu begründen.

Lange Haftstrafen bei Daudert-Prozess
Video

Lange Haftstrafen bei Daudert-Prozess

Dann werde die Akte an den Bundesgerichtshof weitergegeben, der entscheiden müsse, ob es im Verfahren zu Rechtsfehlern gekommen sei. Dann nämlich müsse der Fall vor einer anderen Strafkammer des Landgerichts neu verhandelt werden. Dass gerade bei höheren Strafen Revision eingelegt werde, sei aber nicht selten, so Kley. 

760_0008_9407848_Daudert
Pforzheim

Urteil im Daudert-Prozess: Angeklagte müssen mehrere Jahre in Haft

Die zwei Angeklagten waren in der vergangenen Wpche jeweils zu mehreren Jahren Haft verurteilt worden.

Mehr lesen Sie am Donnerstag, 16. April, in der Pforzheimer Zeitung und im Epaper auf PZ-news.de.

Bärbel Schierling

Bärbel Schierling

Zur Autorenseite