nach oben
Gebrannte Mandeln, Lebkuchen und Zuckerwatte: Leckereien auf dem Pforzheimer Weihnachtsmarkt. © Anna Eickhoff
06.12.2012

Ritter und angehende Eislaufkünstler: Ausgelassenes Markttreiben in der Pforzheimer Innenstadt

Pforzheim. Sobald die Weihnachtsmärkte öffnen und der süße Duft nach gebrannten Mandeln und Glühwein in der Luft liegt, weiß man: Weihnachten steht vor der Tür. In Pforzheim kann man neben dem Weihnachtsmarkt auch über den Mittelaltermarkt schlendern. Dort riecht es nach Lagerfeuer, der Euro heißt Taler, das Essen ist deftig und die Sprache altertümlich – ganz wie im Mittelalter eben.

Bildergalerie: City on Ice am Mittwoch

Bildergalerie: Der Pforzheimer Weihnachts- und Mittelaltermarkt

Außerdem ist dort alles ein bisschen anders. Die Standverkäufer sind verkleidet, hier und da kreuzt ein Ritter den Weg. Die Waren werden laut angepriesen, es brutzelt und qualmt. Hier lässt sich das ein oder andere originelle Geschenk finden: Elfenwein zum Beispiel oder ein warmer Poncho aus Schafsfell.

Wer es moderner mag, entspannt sich vom Einkaufsbummel an einem der Stände auf dem Weihnachtsmarkt in der Fußgängerzone. Eine kräftige Bratwurst, dazu Glühwein und zum Nachtisch herrliche Lebkuchen. So lieben wir die Adventszeit. Die Kinder haben währenddessen ihren Spaß beim Eislaufen. Gerade abends, wenn alles schön beleuchtet ist, passt die „City on Ice“-Bahn gut ins Bild, die mittlerweile zu einem beliebten Treffpunkt von Jung und Alt geworden ist.