nach oben
02.12.2010

Rocker-Schlacht: Polizei sucht mit Flugblatt nach Zeugen

PFORZHEIM. Die Polizei hat in der Nord- und Oststadt Flugblätter verteilt und um Zeugenhinweise gebeten, was die Massenschlägerei mit Schusswechsel am Samstag vergangener Woche auf dem Parkplatz am Hauptgüterbahnhof betrifft. Wie berichtet, waren Mitglieder der Rockergruppe „Hells Angels“ und der Türsteher-Clique „United Tribuns“ aneinander geraten.

Bildergalerie: Rockergruppen gehen mit Waffen aufeinander los

Bildergalerie: Schlägerei zwischen Rockern fordert mehrere Verletzte Teil 1

Während die Polizeibeamten sich auf der Straße auf die mühsame Suche nach Zeugenaussagen machen, wird Polizeichef Burkhard Metzger am 21. Dezember als Gast in der Bürgermeisterrunde über den Vorfall und das mögliche Bedrohungspotenzial der in Pforzheim agierenden Rockergruppen und Gangs reden. Metzger und Oberbürgermeister Gert Hager hatten bereits am Samstag wegen des brutalen Vorfalls miteinander gesprochen.

Bildergalerie: Schlägerei zwischen Rockern fordert mehrere Verletzte Teil 2

Die Auseinandersetzung mit Schusswaffen, Baseballschlägern und Macheten hatte drei Schwerverletzte gefordert. Aber alle 40 Beteiligten schweigen eisern. Der Präsident der Stuttgarter „Hells Angels“ rechtfertigt dies, man wolle „nichts falsch machen, um in nichts reinzukommen“ und zitiert in der „Bikers News“ einen Anwalt. Das habe nichts mit dem Schweigegelübde der Mafia, der „omertà“, zu tun.

Leserkommentare (0)