760_0900_93736_MiN_Spende_Haeussermann_01.jpg
Weingut-Chef Christian Häußermann (Mitte) freut sich, Susanne Knöller (Vorsitzende) und Magnus Schlecht (Kassierer) 3000 Euro überreichen zu können. Foto: Meyer

„Rote Glut“ wird Verkaufsschlager: Weingut Häußermann spendet den Erlös an „Menschen in Not“

Pforzheim/Sternenfels-Diefenbach. Im Sommer 2018 wurde die Idee geboren, und am 1. Dezember stand der erste Glühwein aus dem Hause Häußermann bereits in den Regalen. „Rote Glut“ entwickelte sich innerhalb weniger Wochen zum Verkaufsschlager.

Weingut-Chef Christian Häußermann ist überwältigt. „Ich wollte schon immer etwas für den guten Zweck machen. Nach der Entscheidung, einen Glühwein zu kreieren, einen Namen zu finden, ,Rote Glut‘ zu verkaufen und im Rahmen des Info-Standes von ,Menschen in Not‘ in der Fußgängerzone zu präsentieren, ging es Schlag auf Schlag.“ Er erinnert sich: „Wir haben im Oktober bei 25 bis 30 Grad den Glühwein abgeschmeckt.“ Er habe viel Fantasie gebraucht, den Trollinger-Lemberger mit markanten Noten in einen Glühwein zu verwandeln. „Die Leute sind aber begeistert“, freut sich der Winzer. Er schmecke frisch und fruchtig und zeige eine leichte Schärfe durch den Einsatz von Kardamom. „Er überzeugt ganz besonders und schmeckt nicht nach 08/15-Glühwein, der nur eine klebrige, süße Note hinterlässt“, sagt Magnus Schlecht, Chefredakteur und Kassier bei „Menschen in Not“. ,Rote Glut‘ ist ein exklusives Getränk.“

Rund 1400 der 2000 im November auf dem Weingut in Sternenfels-Diefenbach abgefüllten 0,75-Liter-Flaschen sind vergriffen. Der gute Abverkauf gelang auch durch die unkomplizierte Bereitschaft verschiedener Händler, den Glühwein für den guten Zweck zu verkaufen. Kurzfristig beteiligt haben sich Getränke Ackermann, Edeka Berger, Getränke Deuschle, Feinkost Müssle, City-Supermarkt Pischzan und die „Pforzheimer Zeitung“. Die Restposten sind auf dem Weingut in Diefenbach erhältlich. Für die kommende Weihnachtszeit hofft der Winzer auf noch mehr Unterstützer der guten Sache, die „Rote Glut“ anbieten werden. Fest steht: „Je mehr Flaschen davon verkauft werden, desto mehr Erlös kommt für ,Menschen in Not‘ zusammen.“ Zwei Euro des Verkaufspreises in Höhe von sechs Euro erbrachte die – vom Weingut Häußermann aufgerundete – Spendensumme von 3000 Euro.