760_0900_128280_alexandra_baur.jpg
Alexandra Tatjana Baur tritt als Kreisvorsitzende zurück.  Foto: Seibel 

Rücktritte in der Frauen Union: Kreisvorsitzende und Stellvertreterin geben Ämter ab

Pforzheim. Die langjährige Kreisvorsitzende der CDU-Frauen Union (FU) Enzkreis/Pforzheim Alexandra Tatjana Baur ist zurückgetreten. Auch eine ihrer beiden Stellvertreterinnen Andrea Wunsch nahm den Hut – in diesem Fall – vor allem aus persönlichen Gründen.

„Der Prozess hat sich über Monate hingezogen und sich in den letzten Wochen beschleunigt“, erklärte Baur auf PZ-Anfrage. Der Rücktritt sei bereits Mitte Mai gewesen und hätte sich damals mit der Einberufung zu einer geplanten Kreisvorstandssitzung im Juni, an der Baur bereits nicht mehr teilnahm, überschnitten.

Wenn man das Gefühl habe, dass sich Zusammenhänge veränderten und auch persönlich nicht mehr passten, dann müsse man handeln. „Ich bin gleichberechtigt und selbstbewusst großgeworden, und dies ist in der Art, wie politische Prozesse vor Ort ablaufen nicht mehr wiederzufinden“, moniert Baur. Die ehemalige Kreisvorsitzende findet, dass „politische Meinungsbildung nicht darin bestehe sich die Welt erklären zu lassen. Konkreter wird Baur, die die CDU-Frauenorganisation auf Kreisebene rund acht Jahre führte, nicht – auch wenn Sand im Getriebe deutlich zu spüren ist. Ihre berufliche Veränderung sei für die 48-Jährige jedenfalls nicht ausschlaggebend für ihren Rücktritt gewesen.

Oana Krichbaum, die im Vorstand der FU tätig und dort für das Amt der Mitgliederbeauftragten verantwortlich ist, hebt indes darauf ab: „Alexandra Tatjana Baur hat sich beruflich verändert, wenn sich jemand beruflich verändert, dann ist dies für das Ehrenamt zu akzeptieren“, so Krichbaum. Sie fände es nur bedauerlich, dass die ehemalige Vorsitzende eine digitale Kreisvorstandssitzung der Frauen Union einberufen und an dieser selbst nicht teilgenommen habe. „Wir hätten sie und ihre Arbeit gerne mit einer Verabschiedung gewürdigt“, sagt Krichbaum. Vielleicht könne man dies nachholen, denn sie sei fest davon überzeugt, dass die ehemalige Kreisvorsitzende die Frauen Union Enzkreis/Pforzheim auch weiterhin unterstützen werde. Davon geht Krichbaum auch bei Andrea Wunsch aus.

Vor allem persönliche Beweggründe führt Wunsch, eine von Baurs Stellvertreterinnen, für ihren Rücktritt an. „Ich habe in den vergangenen Monaten feststellen müssen, dass die Kraft nicht unendlich ist“, so Wunsch, die sich nun mehr Zeit für ihre Familie nehmen möchte. Politisch kritisiert Wunsch den Umgang mit der Kanzler-Frage. Leider sei hier die Basis – auch die Frauen Union Enzkreis/Pforzheim – nicht gefragt worden. Auch die öffentliche Diskussion spreche nicht für eine wünschenswerte Geschlossenheit innerhalb der Partei. „Das ist für mich ein stückweit entfremdend“, betont die scheidende stellvertretende Kreisvorsitzende. Beide zurückgetretenen Frauen sind sich darüber einig, dass ein Ehrenamt Spaß machen müsse und nicht zur Belastung werden dürfe.

Laut Krichbaum wird die Frauen Union nun von Petra Wißmann, die bisher eine der stellvertretenden Vorsitzenden war, kommissarisch weitergeführt. Sie habe viel Energie, gute Ideen und sitze für die CDU im Neuenbürger Gemeinderat. Krichbaum verweist auf ein tolles Team, das mit neuem Schwung und Elan den CDU-Bundestagswahlkampf unterstütze.