nach oben
26.02.2010

Rülke soll Wirtschafts- und Verkehrsminister werden

PFORZHEIM/STUTTGART. Hans-Ulrich Rülke, Vorsitzender der FDP-Landtagsfraktion aus Pforzheim, soll nach Informationen der „Pforzheimer Zeitung“ 2011 Minister für Wirtschaft und Verkehr in Baden-Württemberg werden.

Bildergalerie: Hans-Ulrich Rülke - Momentaufnahmen

Bildergalerie: Rülke und Mappus: Männerfreundschaft in der Politik

Rülke war bereits vor der Vorstellung des neuen Kabinetts von Ministerpräsident Stefan Mappus (CDU) in dieser Woche als neuer Wirtschaftsminister gehandelt worden. Der 48-jährige FDP-Politiker äußert sich zu dem möglichen Karriereschritt nicht. Er sei bis 2011 als Fraktionsvorsitzender gewählt: „Diese Aufgabe werde ich erfüllen.“ Was nach der Wahl im kommenden Jahr passiere, „dem will ich aus Respekt vor dem Wähler nicht vorgreifen.“

Ministerpräsident Mappus soll für den Fall, dass das Land auch in Zukunft weiter von einer CDU/FDP-Koalition regiert wird, weitere Umbesetzungen im Kabinett planen. So soll Tanja Gönner (CDU), seit dieser Woche neben dem Umwelt- auch für das Verkehrsressort zuständig, als Finanzministerin die Nachfolge von Willi Stächele (CDU) antreten.

Für politischen Gesprächsstoff sorgt auch die Frage, ob Mappus plant, weitere Ministerien in ihrem Zuschnitt zu verändern. So gibt es mittlerweile erste Spekulationen darüber, dass zumindest das Wissenschaftsressort, derzeit im Zuständigkeitsbereich von Peter Frankenberg (CDU), unter das Dach des Kultusministeriums wechselt, das seit dieser Woche von der parteilosen Marion Schick geführt wird.