nach oben
26.12.2016

Ruhige Festtage für Feuerwehr, Dauerstress für Rettungsdienst

Pforzheim. Heiligabend und die Feiertage hielten die Einsatzkräfte in Pforzheim und dem Enzkreis unterschiedlich stark auf Trab. Während die Pforzheimer Feuerwehr wenige Male ausrücken musste, hatte der Rettungsdienst viele medizinische Notfälle zu verzeichnen.

„Die Feuerwehr Pforzheim hatte in diesem Jahr ein relativ ruhiges Weihnachtsfest. Wir hatten seit Heiligabend bis Montag früh insgesamt acht Einsätze. Davon vier Brandeinsätze und vier Hilfeleistungseinsätze. Am Sonntagabend hatten wir im Haidach den Brand eines Adventsgesteckes, bei dem eine Person verletzt wurde“, berichtet Brandoberrat Ralph Zimmermann, der stellvertretende Kommandant der Feuerwehr. Bei drei Einsätzen hatte die Berufsfeuerwehr Unterstützung durch die jeweiligen Freiwilligen Wehren.

„Es gab schon Weihnachten, die waren turbulenter, es gab auch schon Weihnachten, da gab es Großbrände, die allerdings schon einige Zeit zurückliegen. Aber das ist Jahr für Jahr unterschiedlich. Was man tendenziell feststellen kann, ist dass der Brand von Weihachsbäumen und Adventsgestecken rückläufig ist im Gegensatz zu früheren Zeiten“, so Zimmermann.

In der Integrierten Leitstelle (ILS) in Pforzheim war es am 26. Dezember zumindest um die Mittagszeit auch relativ ruhig, allerdings zeigte sich über Heiligabend und den ersten Weihnachtsfeiertag ein ganz anderes Bild. Vor allem im Vergleich zu den Vorjahren.

„Heiligabend war eigentlich ein normaler Tag, allerdings sehr belebt, es gab keine besonderen Einsätze weihnachtsbedingt, auch von schweren Verkehrsunfällen blieben wir verschont, allerdings die Kollegen hier in der Leitstelle als auch draußen beim Rettungsdienst hatten wenig Gelegenheit zur Ruhe zu kommen. Es war durchgehend viel los. Internistische Notfälle, Stürze, Haushaltsnotfälle, das was alltäglich auch passiert, nur in dieser Zeit etwas gehäuft“, berichtet Marco Faas vom Deutschen Roten Kreuz, stellvertretender Bereichsleiter der ILS.

Insgesamt musste der Rettungsdienst in Pforzheim und dem Enzkreis von Heiligabend bis zum Mittag des 2. Weihnachtsfeiertages rund 230 Mal ausrücken. Hinzu kamen über 150 Vermittlungen für den Kassenärztlichen Notfalldienst.

Notruf-Bilanz Pforzheim Weihnachten 2016