nach oben
© Symbolbild: dpa
02.01.2017

Rumäne am Bahnhofplatz verprügelt - Trotz Not-OP in Lebensgefahr

Pforzheim. Ein 30 Jahre alter Mann aus Rumänien ist am Neujahrsmorgen um 5.45 Uhr vor einer Bar am Pforzheimer Bahnhofplatz bewusstlos aufgefunden worden. Nach seiner Einlieferung in ein Krankenhaus stellten die Ärzte bei der medizinischen Erstversorgung des Mannes, der äußerlich nur leichte Blessuren am Kopf aufwies, derart schwere Verletzungen fest, dass eine sofortige Notoperation erforderlich war.

Inzwischen hat sich der Zustand des 30-Jährigen zwar stabilisiert, doch ist nach wie vor von Lebensgefahr auszugehen.

Nach den Ermittlungen der umgehend hinzugezogen Kriminalpolizei war es während der frühen Morgenstunden des 1. Januar zwischen dem später aufgefundenen Verletzten und einem um vier Jahre jüngeren Landsmann zum Streit gekommen. Wie der inzwischen festgenommene 26-Jährige einräumte, kam es dabei auch zu körperlichen Übergriffen, in deren Verlauf der 30-Jährige plötzlich zu Boden gegangen sei.

Die Staatsanwaltschaft Pforzheim stellte gegen den 26-Jährigen, der als Beschuldigter eines anderen Körperverletzungsdeliktes bereits mit Haftbefehl gesucht wurde, Antrag auf Erlass eines weiteren Haftbefehls. Der zuständige Richter hat dem Antrag entsprochen und gegen den 26-jährigen Tatverdächtigen Haftbefehl erlassen. Der Mann wird nun in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert.