nach oben
Am Samstag, 2. Dezember, von 14 bis 16 Uhr gibt es wieder die große Sammelaktion von "Menschen in Not" neben "City on Ice" auf dem Pforzheimer Marktplatz. Unterstützt werden in der neuen MiN-Runde vier große Projekte und natürlich wieder zahlreiche Einzelfälle.
Am Samstag, 2. Dezember, von 14 bis 16 Uhr gibt es wieder die große Sammelaktion von "Menschen in Not" neben "City on Ice" auf dem Pforzheimer Marktplatz. Unterstützt werden in der neuen MiN-Runde vier große Projekte und natürlich wieder zahlreiche Einzelfälle. © Ketterl
Am Samstag, 2. Dezember, von 14 bis 16 Uhr gibt es wieder die große Sammelaktion von "Menschen in Not" neben "City on Ice" auf dem Pforzheimer Marktplatz. Unterstützt werden in der neuen MiN-Runde vier große Projekte und natürlich wieder zahlreiche Einzelfälle.
Am Samstag, 2. Dezember, von 14 bis 16 Uhr gibt es wieder die große Sammelaktion von "Menschen in Not" neben "City on Ice" auf dem Pforzheimer Marktplatz. Unterstützt werden in der neuen MiN-Runde vier große Projekte und natürlich wieder zahlreiche Einzelfälle. © Ketterl
24.11.2017

Rund 1100 Mal geholfen - vier große MiN-Unterstütungsprojekte für 2018

Pforzheim. Mit rund 400.000 Euro hat die Hilfsaktion „Menschen in Not“ (MiN) im vergangenen Jahr rund 1100 Mal geholfen – dank der Spenden Tausender PZ-Leser. Neben der Unterstützung vieler Einzelpersonen gibt es auch größere Projekte. Vier davon stellt die PZ-news hier vor.

Die Pforzheimer Tafel unterstützt an zwei Standorten 2500 bis 3000 Menschen pro Woche mit gespendeten Lebensmitteln. Derzeit gibt es zwei Tiefkühlfahrzeuge und ein Kühlfahrzeug, um Lebensmittel abzuholen. Das Kühlfahrzeug muss aus Altersgründen ersetzt werden.

Im Kinderzentrum Maulbronn werden Kinder mit Entwicklungsstörungen und Behinderungen im körperlichen, geistigen und seelischen Bereich behandelt. Für viele Patienten wäre dort ein Snoezelraum ein wichtiger Baustein der therapeutischen Behandlung. Gedämpftes Licht, bequeme Sitz- und Liegelandschaften mit Sternenhimmel laden zum Träumen und Entspannen ein. Gerade Kinder mit Spastiken oder auch Autisten können in einem Snoezelraum beruhigt, geschult und therapiert werden.

Das Projekt „Altersarmut bei Frauen“ der Diakonie soll Frauen erreichen, die bereits von Armut betroffen sind. Arm sein, das bedeutet nicht nur, sich jeden Tag zu sorgen, ob das Geld für das Nötigste reicht, für die Reparatur der kaputten Waschmaschine oder das gesunde Essen. Es bedeutet auch, gesellschaftlich ausgegrenzt zu sein, zu vereinsamen. Besonders Frauen verfügen im Alter oft nicht über vor Armut schützendem Einkommen.

Ins Ökumenische Frauenhaus kommen immer mehr Kinder, die, gemeinsam mit ihren Müttern am Ende ihrer familiären Odyssee im Frauenhaus Schutz und Zuflucht finden. In Spitzenzeiten befinden sich bis zu 20 Kinder zwischen 4 und 16 Jahren in der Einrichtung. Derzeit stehen ein Spielzimmer (18 Quadratmeter), ein Hausaufgabenzimmer (12 Quadratmeter) und ein kleiner Garten zur Verfügung. Künftig soll es ein erlebnispädagogisches Angebot außerhalb des Frauenhauses geben.

Spendenkonton von „Menschen in Not“:

IBAN: DE72 6665 0085 0000 8888 77

BIC: PZHS DE66 XXX