Pforzheimer demonstrieren gegen rechtsextreme Manhnwache
RUnd 400 Pforzheimer demonstrieren gegen eine rechtsextreme Manhnwache am 23. Februar. 

Rund 500 Pforzheimer demonstrieren gegen rechtsextreme Mahnwache

PFORZHEIM. Pforzheimer wehren sich gegen rechtsextreme Mahnwache in Pforzheim. Unter dem Motto „Flagge zeigen gegen Rechts“ haben rund 500 Pforzheimer am Samstagnachmittag friedlich gegen eine geplante Mahnwache von Rechtsextremen demonstriert. Veranstalter war die „Initiative gegen Rechts Pforzheim“. Unterstützung kam von SPD, Grünen und Linken, der Evangelischen Kirche sowie zahlreichen kulturellen Organisationen.

IMG_1227.jpg
Bildergalerie

Pforzheimer demonstrieren gegen Rechtsextreme - Teil 1

Rechtsextreme haben für den kommenden Mittwoch eine Mahnwache geplant. Sie versammeln sich seit Jahren am 23. Februar, um an die „deutschen Opfer des Angriffs auf Pforzheim“ im Jahr 1945 zu erinnern - mit Fackeln und Trommeln. Damals waren bei einem Luftangriff 17.000 Menschen ums Leben gekommen, datunter auch viele Gefangene und Zwangsarbeiter.

IMG_1236.jpg
Bildergalerie

Pforzheimer demonstrieren gegen Rechtsextreme - Teil 2

Der Stadtverwaltung ist dieser rechtsextreme Spuk schon lange ein Dorn im Auge, aber bislang gelang es nicht, rechtliche Schritte einzuleiten, um die Mahnwache zu verbieten. Im vergangenen Jahr wurde erstmals auf breiter Basis und mit viel Anteilnahme der Bevölkerung gegen die Mahnwache protestiert. Ob es am 23. Februar zu Auseinandersetzungen zwischen Rechtsextremen und Antifaschisten kommen wird, ist noch ungewiss.