nach oben
Die Flammen schossen meterhoch aus dem Dach der Firma. © Meyer
Die Feuerwehr muss die Flammen bändigen, die aus dem Dachstuhl schießen. © Meyer
Großeinsatz am Dienstagabend für die Feuerwehr Pforzheim: Der Dachstuhl einer Firma stand in Vollbrand. © Meyer
27.11.2018

Rund eine Million Schaden nach Dachstuhlbrand in Pforzheimer Nordstadt

Pforzheim. Die Flammen schossen meterhoch aus dem Dach des Gebäudes, berichtete ein Augenzeuge der PZ. Der Brandgeruch war bis in die Innenstadt zu riechen. Das Feuer, das am Dienstagabend um kurz vor 18 Uhr in einer Firma an der Karolingerstraße in der Pforzheimer Nordstadt ausbrach, war verheerend.

„Beim Eintreffen der ersten Kräfte stand bereits der gesamte Dachstuhl in Vollbrand“, erklärte Sebastian Fischer, Kommandant der Feuerwehr Pforzheim. Laut Polizei hatte zuvor ein Mitarbeiter der Galvanikfirma Geräusche im Obergeschoss gehört. Seine Löschversuche blieben jedoch erfolglos.

Millionenschaden nach Großbrand in Pforzheimer Nordstadt

Enge Bebauung der Nordstadt macht Einsatz schwierig

Die rund 60 Einsatzkräfte der Feuerwehr riegelten zunächst den Bereich um einen großen Propangastank ab, um ein Übergreifen der Flammen zu verhindern. Für die Floriansjünger stellte insbesondere die enge Bebauung im Bereich der Karolingerstraße eine Herausforderung dar, denn der Brand konnte nur durch einen Zugang über den Hinterhof bekämpft werden – ein Einsatz der Drehleiter kam deshalb nicht in Frage. „Wir mussten alle Löscharbeiten von tragbaren Leitern aus ausführen“, so Fischer weiter. Die in der Firma befindlichen Chemikalien konnten sichergestellt und außer Reichweite der Flammen gebracht werden.

Bildergalerie: Brand in Pforzheimer Firma: Großeinsatz für Feuerwehr

Die Flammen schossen meterhoch aus dem Dach der Firma.

Trotz des schnellen Eingreifens der Wehrleute wurde das Gebäude stark in Mitleidenschaft gezogen: Der Dachstuhl war dem Kommandanten zufolge einsturzgefährdet. Der Sachschaden belaufe sich deshalb auf rund eine Million Euro, wie Klaus Ott, Sprecher des Polizeipräsidiums Karlsruhe, bestätigte. Angaben zur Brandursache konnte Ott am Abend noch nicht machen.

Eine Person aus der Nachbarschaft ist laut Fischer mit einer leichten Rauchgasvergiftung vom Rettungsdienst vorsorglich ins Krankenhaus gebracht worden.