nach oben
17.09.2017

SPD: Bäder erhalten, wo sie jetzt sind

Pforzheim. Der Sachstandsbericht über die Pforzheimer Bädersituation ist aus Sicht der SPD Pforzheim mehr als ernüchternd. „Es gilt nun dringend zu handeln, denn die Zeit rennt uns in dieser Frage allen davon“, betont die stellvertretenden Fraktionsvorsitzende Jaqueline Roos, „dabei steht die Stadtverwaltung genauso in der Verantwortung wie die Gemeinderatsfraktionen.“

Der SPD-Kreisverband und die SPD Gemeinderatsfraktion bekennen sich dabei ganz klar dazu, die dezentralen Standorte zu erhalten. „Es ist nicht nur vollkommen unrealistisch, einen Investor für ein zentrales Großbad zu finden, es würde auch der Realität der Pforzheimer Bürger komplett entgegenstehen. Das Bad vor Ort ist ein bewährtes und für alle Zielgruppen passendes Konzept“ ergänzt Roos weiter. „Unser Ziel ist es, die derzeitigen Standorte zu erhalten. Lange Anfahrtswege würden insbesondere diejenigen belasten, die die Bäder auch regelmäßig nutzen würden, nämlich junge Familien und Sportvereine“ , so der SPD-Kreisvorsitzende Frederic Striegler. Der zuständige Dezernent – der Erste Bürgermeister Dirk Büscher – und die Stadtverwaltung müssen jetzt endlich ein tragfähiges Konzept vorlegen , fordert Striegler, „Pforzheim rühmt sich gerne als besonders familienfreundlich. Wenn die Stadt nach 2018 allerdings ohne funktionierendes Hallenbad dasteht, in dem Kinder schwimmen lernen und Vereine trainieren können, dann käme dies einer Bankrotterklärung gleich!“

Pforzheimer Mädchen
18.09.2017
SPD: Bäder erhalten, wo sie jetzt sind

"dann käme dies einer Bankrotterklärung gleich!“ Ist das unsere Heimatstadt nicht schon lange? :confused: mehr...

helmut
19.09.2017
SPD: Bäder erhalten, wo sie jetzt sind

Diese Erkenntnis kommt einige Jahre zu spät. Da hätte Hager Zeit genug gehabt die Weichen rechtzeitig zu stellen. Mit leerer Kasse und einem zerstrittenen Gemeinderat ein schwieriges unterfangen. Als die ersten Mängel auftraten wäre es noch billig gewesen die sofort zu beseitigen. Der Standpunkt ist nicht so relevant. Richtig wäre zuerst ein neues bauen und dann das Alte abreißen. So geht man immer den umgekehrten Weg. Erst abreißen, das neue wird dann auf die lange Bank geschoben. mehr...

Politesserich
19.09.2017
SPD: Bäder erhalten, wo sie jetzt sind

Es ist schon erstaunlich, dass jetzt unmittelbar vor den Bundestagswahlen die SPD Fraktion in Bezug auf die Bäderfrage an die Öffentlichkeit geht. SPD Stadträte die seit Jahrzehnten (Frau Eberle 40 Jahre, Herr Kück über 30 Jahre und Dr. Fuhrmann auch schon eine gefühlte Ewigkeit) ihre Hintern im Gemeinderat platt drücken, hatte viele Jahre Zeit gegen zu steuern. Die Problematik ist doch nicht erst seit zwei drei Jahren bekannt. Bereits seit der Regentschaft von BM Augenstein wiesen die ...... mehr...

Pforzheimer Mädchen
20.09.2017
SPD: Bäder erhalten, wo sie jetzt sind

Die SPDreitet einen Gaul der schon lange tot ist. mehr...