nach oben
11.03.2016

SPD blickt kritisch auf Messplatzpläne

Pforzheim. Die SPD-Fraktion sehe mit Unverständnis und großer Sorge die aktuelle öffentliche Diskussion um eine etwaige neue Nutzung des Messplatzes zur reinen Wohnbebauung, heißt es in einer Mitteilung der Fraktion. In seiner wechselvollen Geschichte sei der Platz bereits mehrfach für verschiedene Nutzungen und Vorhaben in den Blick genommen worden und habe für unterschiedliche Planungen und Begehrlichkeiten herhalten müssen.

Inzwischen habe sich dieses „sicher in vielerlei Hinsicht attraktive Areal“ an der Enz mit den zahlreichen unterschiedlichen Veranstaltungen und Angeboten zu einem wichtigen Identifikationsort für die Bürger aus Pforzheim und auch darüber hinaus entwickelt. Nicht nur die Pforzemer Mess mit ihrem überregionalen Ruf und hohem Ansehen sei ein wichtiger Wirtschaftsfaktor an dieser Stelle. Der Verbleib der Hauptfeuerwache in diesem Gebiet müsse bei einer eventuellen Wohnbebauung ebenso vorab überprüft werden. „Bevor überhaupt eine alternative Nutzung des Messplatzes weiter diskutiert wird,“ so der Fraktionsvorsitzende Ralf Fuhrmann, „sollte erst einmal überlegt und geprüft werden, wo und wie gegebenenfalls die bisher dort verorteten Veranstaltungen überhaupt an anderen Stellen in der Stadt stattfinden könnten.“ Deshalb hat die SPD am Donnerstag den Antrag an OB Gert Hager gestellt, dass die Verwaltung diese Grundsatzfragen intern überprüft.