760_0900_94185_GR_Nominierung_SPD_40.jpg
Will ab sofort nicht nur für Pforzheims SPD die Fäuste ballen: Uwe Hück gibt sich vom Start weg kämpferisch. Foto: Meyer

SPD kämpft gegen Abwärtstrend: Uwe Hück soll es in Pforzheim richten

Pforzheim/Berlin. Der eigens angereiste SPD-Landeschef Andreas Stoch schüttete sich förmlich aus vor Lachen darüber, dass das an diesem Wochenende über Deutschland fegende Sturmtief just den Namen „Uwe“ trug. Den scheidenden Porsche-Betriebsratschef und früheren Thaiboxer Uwe Hück hat Pforzheims SPD am Samstag nun tatsächlich zu ihrem Spitzenmann für die Kommunalwahl am 26. Mai gemacht. „Es wird stürmisch“, kündigte Hück an: „Ich werde sehr laut sein.“

Buchstäblich in letzter Sekunde hatte die SPD verhindert, dass Hück mit einer eigenen Liste ins Rennen geht. Die SPD-Kreisvorsitzende Annkathrin Wulff rückte

Der Artikel interessiert Sie?

Jetzt weiterlesen mit einem Zugangspass oder einem PZ-news-Abo!

Sie sind bereits Abonnent oder haben einen Monatspass?