nach oben
Rosen von der SPD-Generalsekretärin: Luisa Boos (rechts) sucht das Gespräch mit Haidach-Bewohnern wie hier Anneliese Kuderna.
Rosen von der SPD-Generalsekretärin: Luisa Boos (rechts) sucht das Gespräch mit Haidach-Bewohnern wie hier Anneliese Kuderna.
25.08.2017

SPD-Generalsekretärin sagt‘s durch die Blume

Pforzheim. Gleich zum Start kommt es zu einem Treffen der Generationen: Luisa Boos (32) reicht einer älteren Dame eine rote Rose und sagt: „Bitte gehen Sie wählen.“ Die Haidach-Bewohnerin Anneliese Kuderna dankt und erwidert: „Sowieso! Wir Älteren gehen alle wählen, das ist doch Bürgerpflicht.“

Das macht Mut für die folgende Haustür-Tour. Die Generalsekretärin der Landes-SPD ist erst seit vergangenem Jahr im Amt, aber im Wahlkampf erfahren. Sie engagierte sich früh in ihrem Landkreis Emmendingen, dann auf Landesebene bei den Jusos. Nun ist die alleinerziehende Mutter, die mit ihrem Sohn in der kleinen Gemeinde Sexau wohnt, Generalsekretärin, aber auch Vize-Vorsitzende der Arbeitsgemeinschaft sozialdemokratischer Frauen im Südwesten. Am fünften Tag in Folge sei sie nun in diesem Bundestagswahlkampf von Tür zu Tür unterwegs, berichtet Boos.

Ihre Erkenntnis bislang: „Die Hälfte der Bürger ist unentschlossen, die meisten Leute haben Gesprächsbedarf.“ Frauen treibe etwa das Thema Kinderarmut um, viele plädierten für eine Aufwertung sozialer Berufe. Generell beschäftigten die Menschen Fragen, die die SPD zu ihren Kernkompetenzen zählt: Rente, Bildung, der Zustand von Schulen. Für die Herausforderung, die Wähler zu erreichen und zu überzeugen, biete sich eben besonders das direkte Gespräch oder der Dialog in sozialen Medien an.

Mehr lesen Sie am Samstag in der „Pforzheimer Zeitung“ oder im E-Paper auf PZ-news oder über die Apps auf iPhone/iPad und Android-Smartphones/Tablet-PCs.