nach oben
Bis Regionalbusverkehr Südwest (links) auf Stadtverkehr Pforzheim (rechts) folgt, stehen viele Gespräche an.  Foto: Seibel
Bis Regionalbusverkehr Südwest (links) auf Stadtverkehr Pforzheim (rechts) folgt, stehen viele Gespräche an. Foto: Seibel
12.02.2016

SVP-Aus wird zu einem Drahtseilakt nach Fahrplan

Pforzheim. Dass es nicht einfach werden dürfte, hatte sich bereits angebahnt. Die Eskalation bei der Betriebsversammlung der Stadtverkehr Pforzheim GmbH (SVP) hat am Donnerstag erneut gezeigt, wie angespannt die Stimmung ist. Abseits öffentlichkeitswirksamer Aktionen folgen die kommenden Wochen einem vorgegebenen Ablauf. Es ist für beide Seiten ein Drahtseilakt nach Fahrplan.

Wie berichtet, hat Betriebsratschef Guido Koch dem Interessenausgleich, mit dem die SVP-Gesellschafter die Geschäftsführung beauftragt haben, eine Absage erteilt. Sollte dies schriftlich bestätigt werden, wäre der nächste Schritt eine Einigungsstelle anzurufen, um die Meinungsverschiedenheiten zwischen Betriebsleitung und Betriebsrat beizulegen. Sollte auch hier kein Kompromiss gefunden werden, folgen Sozialplanverhandlungen.

Diese können auf Betriebsebene oder auf Gewerkschaftsebene stattfinden. Koch hat bereits mehrfach erklärt, dass er die Tarifkommission und damit die Gewerkschaft Ver.di einbeziehen will.