nach oben
Die Busse der SVP können jetzt wieder problemlos rollen, denn es gab eine Einigung bei den Verhandlungen zwischen Betriebsleitung und Betriebsrat.
Die Busse der SVP können jetzt wieder problemlos rollen, denn es gab eine Einigung bei den Verhandlungen zwischen Betriebsleitung und Betriebsrat. © PZ-Archiv
14.07.2011

SVP-Busse können wieder problemlos rollen

PFORZHEIM. Stadtverkehr und Betriebsrat haben sich geeinigt: Die Arbeitsverhältnisse der nach der Teilprivatisierung der Stadtbusse (2006) 42 eingestellten Mitarbeiter der SVP – darunter 38 Busfahrer – werden bis Ende 2013 abgesichert. Es werden keine betriebsbedingten Kündigungen ausgesprochen.

Das war ein zentrales Anliegen des Betriebsrats gewesen. Ende 2013 läuft der Haustarifvertrag aus. Dann werden die Karten neu gemischt.

Die SVP muss einsparen. Der Betriebsrat hat einem umfassenden Paket zur wirtschaftlichen Konsolidierung zugestimmt. Das beinhaltet unter anderem Einsparung von Sprit durch technische Neuerungen sowie Training der Fahrer im Hinblick auf spritsparende Fahrweise. So könnten nach Aussage von SVP-Chef Johannes Schwarzer bis zu 100.000 Euro im Jahr eingespart werden.

Der Betriebsrat hat außerdem künftig wieder Überstunden genehmigt. Die Weigerung hatte in den vergangenen Wochen zu teils erheblichen Störungen im öffentlichen Nahverkehr geführt. Schwarzer bedauerte die entstandenen Unannehmlichkeiten. ol

Leserkommentare (0)