nach oben
So sieht der Ersatzverkehr ab 17. Juli aus. Dazu fahren die regulären Linien 10, 720, 721, 741, 742 sowie Teile der Linien 11 und 63. Neu hinzu kommt die Linie 208.  
So sieht der Ersatzverkehr ab 17. Juli aus. Dazu fahren die regulären Linien 10, 720, 721, 741, 742 sowie Teile der Linien 11 und 63. Neu hinzu kommt die Linie 208.  
Ein Eckpfeiler der jüngsten Erweiterung des Ersatzverkehrs sind 22 neue Busse der Bahntochter Regionalbusverkehr Südwest (RVS), die ab 17. Juli zum Einsatz kommen sollen. Foto: Seibel
Ein Eckpfeiler der jüngsten Erweiterung des Ersatzverkehrs sind 22 neue Busse der Bahntochter Regionalbusverkehr Südwest (RVS), die ab 17. Juli zum Einsatz kommen sollen. Foto: Seibel
04.07.2016

SVP-Busstreit: Ersatzbusse übernehmen weite Teile des Linienverkehrs

Pforzheim. Der Bus-Ersatzverkehr in Pforzheim wird ab dem 17. Juli erneut ausgebaut. Das hat der Aufsichtsrat der Stadtverkehr Pforzheim (SVP) GmbH am Montag beschlossen. Zugleich wird das Streckennetz ausgeweitet. „Die Taktzeiten werden in der Hauptzeit streckenabhängig auf einen 20-Minuten-Takt verkürzt“, so das städtische Tochterunternehmen.

Hier können Sie die >>> Linien des neuen Busersatzverkehrs <<< herunterladen und asdrucken.

Das Angebot, das bislang im Streikfall die Wirkung des Arbeitskampfs der Gewerkschaft Verdi abmildern sollte, erhält nun eine neue Funktion: Anstatt wie bislang zusätzlich zu den regulären Linien zu fahren, wird der neue Ersatzverkehr diese weitgehend ersetzen und auch abends sowie an Wochenenden fahren. „Die SVP selbst wird nur noch die Linie 10 sowie Teile der Linien 11 und 63 sowie der Regionallinien 720, 721, 741 und 742 bedienen“, schreibt die SVP. Zur weiteren Abdeckung werde die SVP-Linie 208 geschaffen, die vom Heim am Hachel zum Sedanplatz verkehren werde.

Leserkommentare (0)