nach oben
Die unangekündigten Streiks von Verdi sind Gegenstand scharfer Kritik – doch Fahrgäste und Beirat sehen auch Stadtverkehr und Stadtverwaltung in der Pflicht.
Die unangekündigten Streiks von Verdi sind Gegenstand scharfer Kritik – doch Fahrgäste und Beirat sehen auch Stadtverkehr und Stadtverwaltung in der Pflicht.
11.05.2016

SVP-Kunden und Beirat: Chaos beenden - Heute wieder Streik

Was momentan auf dem Rücken der Fahrgäste ausgetragen werde, sei „kaum mehr auszuhalten.“ Das Schreiben an den Fahrgastbeirat ist eine von vielen Stimmen, die ein Ende des Pforzheimer Busstreits fordern.

„Wenn es so weitergeht, gewinnt niemand – wann wird dies in die beteiligten Köpfe reingehen?“, fragt die Bus-Kundin, die findet, dass Gewerkschaft Verdi, Oberbürgermeister und Stadtverkehr Pforzheim (SVP) bei allen unterschiedlichen Positionen eines eint: „Denen ist das Prestige wichtiger ist als die Bewohner der Stadt Pforzheim.“ Die Geduld ist am Ende, Frust und Resignation sind Alltag geworden im derzeitigen Ausnahmezustand. Aus Sicht des Fahrgastbeirats braucht es eine baldige Lösung. Sprecherin Ingrid Benda dringt auf eine Annäherung im Sinne der Menschen, die auf den Bus angewiesen sind.

Aller Proteste zum Trotz hat die Gewerkschaft ver.di am heutigen Donnerstag ab Dienstbeginn zum Streik aufgerufen. Die SVP- Buslinien werden nicht bedient. Die Regionalbuslinien des Verkehrsverbundes Pforzheim-Enzkreis der Schienenverkehr, der Ersatzverkehr sowie die Linie 11, 63, 720/721/722, 741/742 sind von diesem Streik nicht betroffen.

Leserkommentare (0)