nach oben
Puppenspielerin Susanne Brecht begeistert die Kinder in der Kita am Klinikum mit der geläuterten Waschbärin Lisa.  Foto: pm
Puppenspielerin Susanne Brecht begeistert die Kinder in der Kita am Klinikum mit der geläuterten Waschbärin Lisa. Foto: pm
16.10.2015

SWP will Kinder durch Umwelt-Puppentheaterstück schulen

Pforzheim. 800 Kinder in 14 Kindergärten können in diesem Jahr das Umwelt-Puppentheaterstück „Lisa geht ein Licht auf“ erleben. Auch die Kinder in der Kita am Klinikum waren begeistert dabei, als Puppenspielerin Susanne Brecht ihnen im Auftrag der Stadtwerke Pforzheim (SWP) auf kindgerechte Weise Ideen zum Energiesparen näherbrachte. Das Theaterstück wurde vom Puppenspieler Andreas Knab in Zusammenarbeit mit der Agentur ES Konzepte für die SWP geschrieben.

„Wir sponsern das Puppenspiel seit drei Jahren, weil uns der sinnvolle Umgang mit Energie am Herzen liegt“, sagt Thomas Engelhard, Geschäftsführer der SWP. Mittlerweile haben mehr als 2000 Kinder in Pforzheim und im Enzkreis das Stück gesehen. Darin geht es um die kleine Waschbärin Lisa, die allzu sorglos mit Licht, Wärme und Wasser umgeht. Das Eichhörnchen Wuschel und der Rabe Hugo müssen ihr mühsam beibringen, dass Energie ein kostbares Gut ist. Sich im Winter wärmer anziehen, das Licht ausmachen, wenn man den Raum verlässt, und die elektrischen Spielsachen abstellen – das sind die ersten, einfachen Tipps für die kleinen Zuschauer.

Nach der Vorstellung kamen alle Kinder zusammen, um Lisa anzuschauen und zu streicheln. Die Freude war groß, als die Puppenspielerin der Kita die Handpuppe schenkte. Zusammen mit einer Arbeitsmappe hilft sie bei der Nacharbeit des Themas. „Wir haben diese Energiesparmappe mit Spielen, Experimenten, Rezepten, Gesprächen und Geschichten für das Verständnis von Kindergartenkindern aufgebaut, um das Thema zu vertiefen und nachhaltig im Bewusstsein der Kinder zu verankern“, sagte Dieter Eickhoff von ES Konzepte.