nach oben
Die Staatsanwaltschaft Mannheim hat die Stadtwerke Pforzheim durchsucht.
Die Staatsanwaltschaft Mannheim hat die Stadtwerke Pforzheim durchsucht. © Ketterl
14.10.2010

SWP-Durchsuchung: Gegen drei Personen ermittelt

PFORZHEIM. Die Ermittlungen der Staatsanwaltschaft Mannheim bezüglich der Stadtwerke Pforzheim (SWP) richten sich nicht nur gegen den Geschäftsführer Wolf-Kersten Meyer, der als Chef naturgemäß im Visier steht, da es um eine mutmaßliche Falschbilanzierung geht. Der Vorwurf lautet auf unrichtige Darstellung (Paragraph 131 Handelsgesetzbuch). Die Ermittlungen richten sich laut Staatsanwalt Peter Lintz auch gegen einen Mitarbeiter Meyers wegen des Verdachts der Beihilfe zur unrichtigen Darstellung sowie gegen einen Münchener Wirtschaftsprüfer wegen der Verletzung der Berichtspflicht.

Nachdem Beamte der Mannheimer Behörde am Mittwochvormittag sowohl die Stadtwerke als auch Meyers Privaträume sowie die Münchener Kanzlei durchsucht hatten, hieß es seitens der SWP sowie der Kanzlei, die Meyer vertritt, es handle sich nur um eine Position im testierten Abschlussbericht des Jahres 2005. Die Rückstellungen im Zusammenhang mit Derivatgeschäften der Deutschen Bank seien zu niedrig gewesen.

Nach den Worten von Lintz sind die Durchsuchungen Folge von Erkenntnissen aus dem Ermittlungsverfahren gegen Ex-OB Christel Augenstein und Ex-Kämmerin Susanne Weishaar.