nach oben
Gegenüber dem Hauptbahnhof wird für den Boxkampf Uwe Hück gegen Francois Botha geworben.Foto: Frei
Gegenüber dem Hauptbahnhof wird für den Boxkampf Uwe Hück gegen Francois Botha geworben.Foto: Frei
21.07.2015

SWR widmet Uwe Hück ein filmisches Porträt

Elternlos, Kinderheim, Sonderschule – nicht gerade perfekte Startbedingungen. Heute ist Uwe Hück Gesamtbetriebsratsvorsitzender und stellvertretender Aufsichtsratsvorsitzender der Porsche AG. Seine Herkunft vergisst der zweimalige Europameister im Thaiboxen nicht. Am Feierabend trainiert der Vorsitzende des FSV Buckenberg jugendliche Thaiboxer in Pforzheim, die Stadt mit der höchsten Jugendarbeitslosigkeit in Baden-Württemberg – mittlerweile in den frisch bezogenen Räumlichkeiten der Hück-Lernstiftung an der Maxi. Ein SWR-Film von Petra Mäußnest begleitet Hück in seinen Bemühungen für die Lernstiftung. Die Premiere findet am Mittwoch, 29. Juli, ab 19 Uhr im Bildungs- und Sportzentrum, Maximilianstraße 46, statt.

Die Autorin des Films, die Redaktion sowie die Protagonisten werden anwesend sein und Fragen des Publikums beantworten. Mit seiner Lernstiftung will Hück benachteiligten Jugendlichen Perspektiven aufzeigen und sie fit für eine Ausbildungsstelle machen. Um dafür ein Sport- und Bildungszentrum aufzubauen, nutzt er seine Kontakte. Mehr lesen Sie am Mittwoch in der „Pforzheimer Zeitung“ oder im E-Paper auf PZ-news oder über die Apps auf iPhone/iPad und Android-Smartphones/Tablet-PCs.