nach oben
Zusammen mit einigen Dutzend anderer Gäste kamen sie in den Genuss der Preview: OB Gert Hager, Boxer Firat Arslan, Uwe Hück, Regisseurin Petra Mäußnest, Ex-Boxer Luan Krasniqi (sitzend, von links), Hück-Sohn Lam Anh und Hücks Sportskamerad Bramislav Stakic (stehend, von links). Foto: Ketterl
Zusammen mit einigen Dutzend anderer Gäste kamen sie in den Genuss der Preview: OB Gert Hager, Boxer Firat Arslan, Uwe Hück, Regisseurin Petra Mäußnest, Ex-Boxer Luan Krasniqi (sitzend, von links), Hück-Sohn Lam Anh und Hücks Sportskamerad Bramislav Stakic (stehend, von links). Foto: Ketterl
30.07.2015

SWR-Fernsehen zeigt am Montag eine Dokumentation über Uwe Hück

Nahezu alle sind versammelt, das Büffet ist aufgebaut, ebenfalls die improvisierte Leinwand und ein paar wadenhohe Bänke, wie man sie früher vom Sportunterricht kannte. Einer fehlt noch: die Hauptperson. Der Mann, den die Filmemacherin im Titel ihres Porträts den „Durchboxer“ nennt – Uwe Hück, Gesamtbetriebsratsvorsitzender und stellvertretender Aufsichtsratsvorsitzender der Porsche AG.

Einer, der es mit Fleiß, Disziplin, Sturheit und einem stets plakativen Spruch auf den Lippen trotz schlechter Startbedingungen nach oben schaffte. Als Erinnerungen wie diese über die Leinwand flimmern, grinsen die Zuschauer – weil sie Hück kennen. „Ja, das ist Uwe“, sagt ein alter Weggefährte des 53-Jährigen, „der Film ist authentisch.“

Wer Hück über Jahre begleitet hat, spürt die Anziehungskraft ebenso wie Menschen, die Hück erst vor kurzem über den Weg gelaufen sind. Regisseurin Petra Mäußnest war monatelang mit Hück unterwegs. Die Doku läuft bei „Menschen heute“ am Montag, 3. August, von 18.15 bis 18.45 im SWR-Fernsehen. Mehr lesen Sie am Freitag in der „Pforzheimer Zeitung“.Mehr lesen Sie am Freitag in der „Pforzheimer Zeitung“ oder im E-Paper auf PZ-news oder über die Apps auf iPhone/iPad und Android-Smartphones/Tablet-PCs.