nach oben
70 Prozent der Kosten für die Ertüchtigung der Heinrich-Wieland-Schule entfallen auf das Werkstatt-Gebäude. Foto: Meyer
70 Prozent der Kosten für die Ertüchtigung der Heinrich-Wieland-Schule entfallen auf das Werkstatt-Gebäude. Foto: Meyer
11.07.2018

Sanierung der Pforzheimer Heinrich-Wieland-Schule auf dem Weg

Pforzheim. Diese Frage muss kommen im Bau- und Liegenschaftsausschuss – es stellt sie CDU-Stadtrat Andreas Herkommer: Was ist Sachstand bei der Lindenblüten-Frage in der Fußgängerzone?

„Wir haben unter Umständen eine Lösung, die für Pforzheim etwas ganz Besonderes sein könnte“, orakelt Bau- und Umweltbürgermeisterin Sibylle Schüssler. Man solle sich überraschen lassen... Im Übrigen ließen sich die Platten – entgegen anders lautenden Gerüchten – „sehr wohl reinigen“. Die Notwendigkeit hierfür beschränke sich auf die Blütezeit, also „sechs bis acht Wochen im Jahr“.

Anders als die Fußgängerzone wird die Fördermaßnahme an der Heinrich-Wieland-Schule ausschließlich positiv gesehen. Als erster von drei Fachausschüssen berät der Bau- und Liegenschaftsausschuss die Zwölf-Millionen-Euro-Maßnahme vor und gibt angesichts der Dringlichkeit der Sanierung – gerade des Werkstattgebäudes direkt am Kreisel der Wurmberger Straße – und der zugesagten 6,8 Millionen Euro Zuwendungen durch das Regierungspräsidium Karlsruhe „grünes Licht“. Die Entscheidung fällt in der mutmaßlichen Mammut-Sitzung des Gemeinderats am 24. Juli (mit 45 Tagesordnungspunkten). Auf das nämliche Gebäude (Baujahr 1969) entfielen 70 Prozent der Kosten, rechnet Thorsten Graf vor, Chef des Gebäudemanagements, der Rest auf die anderen beiden Gebäude.

Zuvor hat der Bildungscampus auf dem Insel-Areal die Mitglieder des gemeinsamen Bau- und Liegenschafts- beziehungsweise des Sportausschusses beschäftigt. Hier geht es sowohl um die Sanierung der Realschule als auch um einen Architektenwettbewerb bezüglich der Überplanung des Areals von der Altstädter Kirche im Osten (mit Kita in den denkmalgeschützten drei Pavillons) bis zur neuen Alfons-Kern-Schule im Westen – mit Grundschule, Real- und Werkrealschule beziehungsweise Sporthalle.

Mehr lesen Sie am Donnerstag in der „Pforzheimer Zeitung“ oder im E-Paper auf PZ-news oder über die Apps auf iPhone/iPad und Android-Smartphones/Tablet-PCs.

Demagoga
12.07.2018
Sanierung der Pforzheimer Heinrich-Wieland-Schule auf dem Weg

Lindenbäume sind auch ganz hervorragend geeignet für Fußgängerzonen oder zwischen Autoparkplätzen ... denn die machen überhaupt keine Sauerei und haben auch wenn sie groß sind ganz kleine Wurzeln............. mehr...