nach oben
08.11.2017

Sanierungsgebiet KF: Ein Stadtviertel glänzt

Erstmal bis zum 30. April 2018 läuft noch das Sanierungsgebiet „Soziale Stadt – Kaiser-Friedrich-Straße“ mit einem Förderrahmen von knapp 15 Millionen Euro. Die städtische Sanierungsstelle hofft auf eine Verlängerung bis 2019.

Damit verbunden waren in den vergangenen neun Jahren vor allem der Umbau und die Beruhigung der Kaiser-Friedrich-Straße (KF) zwischen Sedanplatz und Hans-Sachs-Straße und entlang des Enzufers sowie 58 private Modernisierungen von Gebäuden sowie 19 Abrissmaßnahmen. Ziel ist die städtebauliche Aufwertung des Stadtviertels. Dazu gehörte aber auch etwa die Etablierung des Stadtteilzentrums des Stadtjugendrings und der Diakonie-Stützpunkt. Mit den anstehenden Vorhaben hat sich gestern der gemeinderätliche Planungs- und Beratungsausschuss beschäftigt.

Welche Bereiche werden noch umgestaltet?

Die Steubenstraße zwischen Turnplatz und Steubensteg und die Kasper-Glaser-Straße. Außerdem soll der westliche Teil der Steubenstraße in Richtung Verkehrspolizei im nächsten Jahr ortsstraßenmäßig ausgebaut werden. Des Weiteren sind laut Stadtplaner Martin Eisenhauer unabhängig vom zeitlichen Ende des Sanierungsgebiets die Stichstraßen zwischen KF und Steubenstraße in jährlichen Schritten vorgesehen. Damit soll entlang des Enzufers ein Gesamtrahmen für hochwertiges Wohnen geschaffen werden.

Mehr lesen Sie am Donnerstag in der „Pforzheimer Zeitung“ oder im E-Paper auf PZ-news oder über die Apps auf iPhone/iPad und Android-Smartphones/Tablet-PCs.