nach oben

Tierisch was los

Sattes Programm: Wohl im Schweinsgalopp werden Besucher in dieser Saison zu den Wildpark-Bewohnern pilgern. Foto: Erb
Sattes Programm: Wohl im Schweinsgalopp werden Besucher in dieser Saison zu den Wildpark-Bewohnern pilgern. Foto: Erb
Nah am Otter: Im Jahresprogramm ist für jeden Geschmack etwas dabei. Foto: Erb
Nah am Otter: Im Jahresprogramm ist für jeden Geschmack etwas dabei. Foto: Erb
16.02.2017

Sauspannend: Tierisch vielfältiges Wildpark-Programm birgt Neuerungen

Pforzheim. Wilde Zeiten sind Freunde des Wildparks ja gewohnt. Diese Saison aber verspricht, besonders aufregend und sauspannend zu werden. „Je bekannter und beliebter der Wildpark ist, desto eher finden wir Partner“, freut sich Förster Carsten Schwarz, der erste Einblicke in das Programm gewährt. Unterhaltsame Klassiker wie Honigmachen oder Märchenlauschen sind zu erleben. Es gibt aber auch Neuerungen. Besondere Gäste kommen nicht nur auf vier Pfoten, sondern auch mit etlichen Pferdestärken daher.

„Das ist doch genial“, urteilt Schwarz über die Aktion der Suchhundeführer, die sich „Geruchsjäger“ nennen und am 23. April, 9. Juli sowie am 8. Oktober eine besondere Fährte aufnehmen. Kinder können sich im Wildpark verstecken und werden aufgespürt. „Da kann man sehen, was die Hunde mit ihrer Spürnase so drauf haben“, sagt Schwarz. Auch die Rettungshundestaffel Enzkreis kommt in den Wildpark (7. Mai und 13. August), deren Vierbeiner im Geschicklichkeitsparcours für Aufsehen sorgen.

Aufhorchen lassen im Hagenschieß am 16. September erstmals Besitzer von Sportwagen. Der Porsche Club Pforzheim ist dann zu Besuch, auf dem großen Parkplatz gibt es eine Autoparade und einen Bobbycar-Parcours. PS-Wunder und Wildpark – passt das zusammen? Diese Autos seien für Groß und Klein faszinierend, er selbst habe sich als Kind „die Nase an solchen sportlichen Autos plattgedrückt“, sagt Schwarz. Außerdem gebe es den Wildpark nur, „weil wir in einer Wohlstands- und Freizeitgesellschaft leben – und das haben wir auch der Automobilindustrie zu verdanken“. Und nicht zuletzt könnten Kinder für eine berufliche Zukunft in diesem Wirtschaftszweig interessiert werden. Vielleicht sind die Besucher des Porschetags ja die Schrauber und Konstrukteure von morgen.

Das gesamte Programm gibt es auf www.foerderverein-wildpark.de

Mehr lesen Sie am Freitag in der „Pforzheimer Zeitung“ oder im E-Paper auf PZ-news oder über die Apps auf iPhone/iPad und Android-Smartphones/Tablet-PCs.